Stellungnahmen von Richard Schmid zum Urteil des Landgerichts München vom 15. Juli 1965 in Sachen Franz Josef Strauß contra Rudolf Augstein

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Q 1/40 Bü 297
Kontext:
Nachlass Dr. Richard Schmid, Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart (* 1899, + 1986) >> 3. Publizistische Tätigkeit (Materialien, Korrespondenz, Manuskripte) >> 3.1 Beiträge für Zeitungen und Zeitschriften, Funk und Fernsehen, Lehrveranstaltungen >> 3.1.1 Politische Justiz
Laufzeit:
(1962), 1965-1966
Enthältvermerke:
Enthält:
Beitrag in der "Zeit" vom 3.9.1965; Ausarbeitung für Rechtsanwalt Fabian von Schlabrendorff (Manuskript, 9 S.) mit Korrespondenz, Dezember 1965 - Februar 1966
Dabei:
"Der Spiegel" vom 19.12.1962 (Jg. 16 Nr. 51), darin S. 14-18 von Richard Schmid: Man staunt, was nicht alles Staatsgeheimnis ist; "Die Affäre". Eine Analyse von Theodor Eschenburg [sowie] Protokolle der "Spiegel"-Debatten des Deutschen Bundestags. Hg. von der Wochenzeitung "Die Zeit", 48 S.
Umfang:
1 Bü
Indexbegriffe Ort:
München M; Landgericht
Indexbegriffe Sache:
Der Spiegel (Wochenzeitschrift)
Die Zeit (Wochenzeitung)
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Q 1/40 Nachlass Dr. Richard Schmid, Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart (* 1899, + 1986)
Online-Findbuch im Angebot des Archivs: