Schriftwechsel zwischen Herzog Christoph von Württemberg und Herzog Julius von Braunschweig über die sich verschärfende Situation im Herzogtum Braunschweig-Lüneburg.

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, A 71 Bü 426
Alt-/Vorsignatur:
A 71 I Bü 18
Kontext:
Regierungsakten >> Herzog Christoph von Württemberg >> Korrespondenz mit Braunschweig >> Herzog Julius von Braunschweig-Lüneburg, Fürst von Braunschweig-Wolfenbüttel (1528-1589)
Laufzeit:
Juli 1561-November 1561
Enthältvermerke:
Enthält u.a.:
Meldung Herzog Julius über die Vertreibung von protestantischen Geistlichen und Einwohnern auf Veranlassung Herzog Heinrichs II. von Braunschweig, 31. Juli 1561.
Absendung des Gesandten Anselm von Leipzig zum Beilager einer Schwester des Herzog Julius, Margarete von Braunschweig, zwecks Erkundigungen nach dem Verhältnis zwischen Herzog Heinrich und Herzog Julius, 11. September 1561
Bericht des Anselm von Leipzig über die Situation Herzog Julius und seiner schwangeren Gemahlin, Hedwig von Brandenburg, s. d.
Kopie einer Bittschrift (Supplication) von Bürgern an den Erzbischof von Magdeburg, Sigismund von Brandenburg, 23. November 1561.
Umfang:
30 Blatt
Indexbegriffe Ort:
Braunschweig-Lüneburg; Herzogtum
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, A 71 Regierungsakten
Online-Findbuch im Angebot des Archivs: