Lehen Schöckingen Die niedergerichtliche Obrigkeit und was dazu gehörig, mit Umgeld, Frevel und Strafen, Hellerzinse etc. genannt das Dorflehen.

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, A 160 Bü A 163
Kontext:
Lehenhof >> 2. Specialia >> 2.1 Württembergische Aktivlehen >> 2.1.1 Adelige Lehen >> 2.1.1.24 von Gaisberg
Laufzeit:
1718-1731
Enthältvermerke:
1) Die im Jahre 1718 erstmals geschehene Belehnung des Friedrich Albrechts von Gaisberg.
2) Gebetene, aber nicht willfahrte Conferierung des halben Guts Gschnöd bei Weil im Dorf.
3) Beschwerde des Vasallen contra die Herzogliche Rentkammer, wegen praejudicierlicher Eingriffe in seine Lehens-Jurisdiction, besonders die Beeidigung der Zehntbeständer betreffend.
4) Renovation des Lehens.
Indexbegriffe Ort:
Gschnöd; Gut bei Weilimdorf
Schöckingen : Ditzingen LB; Rittergut
Weilimdorf : Stuttgart S
Indexbegriffe Sache:
Beschwerde
Frevel
Renovation
Rentkammer
Strafen
Umgeld
Vasallen
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, A 160 Lehenhof
Online-Findbuch im Angebot des Archivs: