Objektdetails
Link zum Objekt beim Datenlieferanten nicht verfügbar
Link zum Objekt beim Datenlieferanten nicht verfügbar

Kläger: David de Pina, portugiesischer Kaufmann und Jude in Hamburg, sowie Samuel, Marcus, Raffael und Abraham de Pina, für sich, beziehungsweise als Kuratoren ihrer Mutter Rachel Milana und ihrer Schwestern Debora Ribea und Batseba de Pina, sämtlich als Erben des...

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Vollständiger Titel:
Kläger: David de Pina, portugiesischer Kaufmann und Jude in Hamburg, sowie Samuel, Marcus, Raffael und Abraham de Pina, für sich, beziehungsweise als Kuratoren ihrer Mutter Rachel Milana und ihrer Schwestern Debora Ribea und Batseba de Pina, sämtlich als Erben des Duarte Estevers de Pina in Hamburg (Kläger).- Beklagter: Lt. Andreas Schwartz in Hamburg (Beklagter).- Streitgegenstand: Appellationis; Ablegung des Appellations-Eides durch Juden gemäß der Observanz des Reichskammergerichtes in einem Streit um die Bezahlung einer Obligation in Höhe von 2562 Reichstalern des Kaufmanns Hermann Beckmann für die Kläger durch den Beklagten, der die Erbschaft seines Schwiegervaters Hermann Beckmann (unter anderem ein Garten in Hammerbrook) trotz offizieller Erbschaftsausschlagung angeblich doch angetreten hatte
Archivaliensignatur:
Staatsarchiv Hamburg, 211-2_P 24
Alt-/Vorsignatur:
P 1847
Kontext:
Reichskammergericht >> P
Laufzeit:
1656-1658
Enthältvermerke:
Enthält: Prokuratoren: Kläger: Lt. Johann Hansen. Beklagter: Dr. (Paul) Gambs.- Instanzen: 1. (Obergericht 1655) 2. Reichskammergericht 1656-1658.
Sonstige Erschließungsangaben:
Verwandte Bestände / Verzeichnungseinheiten: 741-4_S11289 (Bestelleinheit) [Mikroverfilmung von]
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
211-2 Reichskammergericht
Rechteinformation:
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.