Die Pfleger Jodok ("Jos") Besserer und Johann Gregg sowie der Hofmeister Anton Mürdel ("Mirdel") des Heiliggeistspitals in Ulm [abgegangen, Bereich Neue Straße, Lagerbuch 261/2, 254] verleihen Johann Klemm von Steinheim ("Stainhain") [Stadt Neu-Ulm] auf Lebenszeit einen Hof des Spitals in Steinheim, den zuvor seine Mutter Elisabeth Klemm bewirtschaftet hat. Er ist verpflichtet, den Hof in gutem Kulturzustand zu halten, nichts von seinen Zugehörungen zu verpfänden oder zu verkaufen und dem Spital davon jährlich 18 Imi Roggen und 12 Imi Hafer Ulmer Maß, 2 Pfund und 10 Schilling Heller Heugeld, 1 Viertel Öl, 1 Weihnachtshuhn, 1 Vogthuhn, 4 Herbsthühner, 1 Fastnachtshuhn und 100 Eier nach Ulm zu liefern. Bei Säumnissen in der Lieferung der Abgaben, unsachgemäßer Bewirtschaftung sowie nach seinem Tod fällt der Hof wieder an das Spital zurück.

Haus der Stadtgeschichte - Stadtarchiv Ulm
Objekt beim Datenpartner
Loading...