Einberufung von Beurlaubten zur Erhöhung der Kriegsstärke der württembergischen Truppen; Verwendung des Truppenkorps unter Generalleutnant von Miller im Reichsdienst in Südbaden, dann als Beobachtungskorps an der Grenze Württembergs gegen Baden und auf den Fildern, im...

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Vollständiger Titel:
Einberufung von Beurlaubten zur Erhöhung der Kriegsstärke der württembergischen Truppen; Verwendung des Truppenkorps unter Generalleutnant von Miller im Reichsdienst in Südbaden, dann als Beobachtungskorps an der Grenze Württembergs gegen Baden und auf den Fildern, im Gebiet von Illingen, Leonberg, Stuttgart und Ludwigsburg; Maßnahmen zur Sicherung der Ruhe in Stuttgart und Ludwigsburg, in Oberschwaben und am oberen Neckar
Archivaliensignatur:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, E 271 c Bü 719
Alt-/Vorsignatur:
C 11 B/17
III J 7b
E 284 Bü. 72
Kontext:
Kriegsministerium >> C Das württembergische Armeekorps im Allgemeinen >> 04. Polit. und militär. Konflikte, Auswirkungen auf die württembergischen Truppen, Mobilmachungen >> 04.02 Revolution 1848/49 und Folgen (11)
Laufzeit:
Mai - Juni 1849
Enthältvermerke:
Darin: Bericht des Generalleutnants Hoffmann, Präsident des badischen Kriegsministeriums über die Ereignisse in Karlsruhe am 12. und 13. Mai; Bericht des Oberamts Neckarsulm über Truppenzusammenziehungen in Mosbach; Abschrift der Korrespondenz Generalleutnants von Miller mit der deutschen Reichsregentschaft in Stuttgart; Instruktion über Waffengebrauch für den Fall von Unruhen
Umfang:
1 Bü, 1 Druck
Indexbegriffe Ort:
Illingen PF
Leonberg BB
Ludwigsburg LB
Mosbach MOS
Neckar
Neckarsulm HN; Oberamt
Oberschwaben
Stuttgart S
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, E 271 c Kriegsministerium
Online-Findbuch im Angebot des Archivs: