Anna geborene Gress von Breitingen ("Braitingen") [Alb-Donau-Kreis], Witwe des Johann Kindlin, bekennt, dass ihr Elisabeth geborene Ehinger, die Witwe des Ulmer Richters und Ratsherren Sebastian Rentz, mit Zustimmung des zum Träger der Beliehenen bestellten Ulrich Hetzler von Breitingen eine Selde zu Erbrecht verliehen hat. Dazu gehören Haus, Hofstatt, Stadel und Garten in Breitingen zwischen der Hofstatt des Stefan Begler und dem Holzkircher Steig. Diese Selde hat zuvor ihr Ehemann bewirtschaftet. Sie verpflichtet sich, davon Elisabeth Ehinger jedes Jahr 10 Schilling und 1 Fastnachtshuhn nach Ulm zu liefern. Sie und ihre Erben können das Erbrecht an der Selde verpfänden oder verkaufen. Bei Besitzerwechseln steht Elisabeth Ehinger von dem abziehenden Besitzer eine Weglöse in Höhe von 5 Schilling und von dem neuen Inhaber ein Handlohn in gleicher Höhe zu. Bei Säumnissen in der Lieferung der Abgaben oder unsachgemäßer Bewirtschaftung kann Elisabeth Ehinger die Selde wieder einziehen.

Haus der Stadtgeschichte - Stadtarchiv Ulm
Objekt beim Datenpartner
Loading...