Objektdetails
Link zum Objekt beim Datenlieferanten nicht verfügbar
Link zum Objekt beim Datenlieferanten nicht verfügbar

Carl Löwig an Karl Weltzien

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
KIT-Archiv, 27072 / 288
Kontext:
27072 Nachlass Karl Weltzien >> 1 Korrespondenzstücke in der alphabetischen Folge der Absender >> 1.94 Löwig, Carl (*1803, +1890)
Laufzeit:
1851 September 13, Zürich
Enthältvermerke:
Enthält: Löwig ist froh, dass Weltzien ihn nicht auf seiner 'Badereise' von London und Paris kommend besuchte. (Die Kinder) Gustav, Emilie, Emma und Karl waren an einem schweren "Nervenfieber" erkrankt. Seine Frau war zuvor verreist, zunächst nach Heidelberg, dann nach Rippoldsau. Er hat Grund zu der Annahme, dass sie dort drei Wochen an der gleichen Krankheit litt. Sie befindet sich nun in Mannheim. Löwig traf sie in Appenweier und reiste dann nach Zürich zurück. Die Kinder sind noch bettlägrig, doch auf dem Weg der Besserung. Löwig kann Weltziens Einladung nach Gotha nicht folgen. (1r-1v) Wenn er nächsten Freitag nach Mannheim reist, um seine Frau abzuholen, würde er gerne Weltzien für einige Stunden in Karlsruhe treffen, falls dieser nicht schon nach Gotha gereist ist. (1v) Der Druck des 'Grundrisses' (= Grundriss der organischen Chemie, 1852) geht wegen der zweimaligen Verschickung der Korrekturbögen nach Braunschweig langsam voran, soll aber bis Mitte Oktober abgeschlossen sein. Löwig wird Weltzien in einigen Wochen genug "Holzgeist" beschaffen können. Bisher war es sehr schwierig, diesen rein zu bekommen. Der Fabrikant hat nun eine näher beschriebene Verbesserung des Produktionsverfahrens vorgenommen. Zurzeit wird im Laboratorium vor allem an der Untersuchung von "Wismuthethyl" gearbeitet. Es wurde eine große Menge davon hergestellt. Der Stoff "entspricht ebenfalls der Formel Bi C[tief]3 und zeigt ähnliche Verhältnisse wie das Nibuthyl". Sein Versprechen, Weltzien von seinen Substanzen zu schicken, (2r) wird Löwig mit Verzögerung einhalten. (Hans) Landolt konnte seine Arbeit wegen Krankheit und Mangel an Holzgeist nicht fortsetzen, doch wird die Untersuchung bald weitergehen. Weltzien dürfte in London gesehen haben, dass (August Wilhelm) Hofmann eine bessere Substanz hergestellt hat als Landolt. Falls Weltzien nicht vor Löwigs Mannheimer Reise nach Gotha reist, soll er Nachricht geben. Löwig kann ihn dann für drei bis vier Stunden besuchen.
Umfang:
2 Blatt
Archivalientyp:
Handschriften
Indexbegriffe Ort:
Rippoldsau (Bad Rippoldsau)/DE
Bad Rippoldsau (Rippoldsau)/DE
London/GB
Paris/FR
Heidelberg/DE
Mannheim/DE
Appenweier/DE
Gotha/DE
Braunschweig/DE
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
27072 Nachlass Karl Weltzien