Die Stipendienfonds der Kunstgewerbeschule

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
Stadtarchiv Düsseldorf, 0-1-3 Akten der Stadtverwaltung Düsseldorf von 1876 - 1933 (alt: Bestand III), 0-1-3-2694.0000
Alt-/Vorsignatur:
Aktenzeichen: 0-1-3 Akten der Stadtverwaltung Düsseldorf von 1876 - 1933 (alt: Bestand III), 9a-8 vol. 3
Kontext:
Akten der Stadtverwaltung Düsseldorf von 1876 - 1933 (alt: Bestand III) >> I B Schulamt >> 5 Knabenmittelschulen, Gymnasium, Kunstgewerbeschulen
Enthältvermerke:
Enthält: Schriftwechsel - Bewerbungsschreiben (teilweise mit Lebenslauf, Zeugnissen); Kostenaufstellungen (Verwendung der Stiftungsgelder); Bewilligungs-/ Ablehnungsbescheide (Konzepte)
Bewerber und Stipendiaten:
Meyer, August,
Tischler/ Schreiner (Lebenslauf in: 0-1-3-2693.0000; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1895/96 <Vorschule>; SS 1896, WS 1896/97, SS 1897, WS 1897/98 <Fachschule>; WS 1895/96, SS 1896, WS 1896/97, SS 1897, WS 1897/98 <Abendschule>; Stipendien: Staatsstipendium für Schuljahre 1896/97, 1897/98; 1898/99; Gesuch Düsseldorf, 15.2.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Staatsstipendium für Schuljahr 1897/98 - "...seines grossen Fleisses, seines ernsten Strebens und seiner hervorragenden Tüchtigkeit wegen..." <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 36; Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>, 31.7.1897: bewilligt <fol. 34>; Gesuch Düsseldorf, 27.1.1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Staatsstipendium für Schuljahr 1898/99 - "... sehr fleissiger, tüchtiger und hervorragend begabter Schüler" <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 113, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133v.>, 9.5.1898: bewilligt <fol. 103>)
Lehmbruck, Wilhelm,
Bildhauer und Modelleur (Lebenslauf in: 0-1-3-2693.0000; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1895/96 <Vorschule>; SS 1896, WS 1896/97, SS 1897, WS 1897/98 <Fachschule>; Stipendien: Freischüler; städtisches Stipendium für Schuljahre 1896/97; 1898/99; Staatsstipendium für Schuljahr 1897/98; Gesuch des Lehrers Gustav von Diepenbrock, Meiderich, 15.2.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Staatsstipendium für Schuljahr 1897/98 - "... wegen seines ernsten Strebens, seines grossen Fleisses und seiner hervorragenden Leistungen..." <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 38; Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>, 31.7.1897: bewilligt <fol. 34>; Gesuch Meiderich, Jan. 1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für
Schuljahr 1898/99 - "... sehr fleissiger und hervorragend begabter Schüler..." <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 150v., Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133>)
Niegetiet, Bernhard,
Maler (Lebenslauf in: 0-1-3-2693.0000; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1894/95 <Vorschule>; WS 1894/95, WS 1895/96 <Abendschule>; WS 1895/96, SS 1896, WS 1896/97 <Fachschule>; Stipendien: Staatsstipendium für Schuljahre 1896/97; 1897/98; Gesuch Düsseldorf, 15.2.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Staatsstipendium für Schuljahr 1897/98 - "... seines guten Betragens, seines grossen Fleisses u. seiner tüchtigen Leistungen" wegen <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 42; Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>, 31.7.1897: bewilligt <fol. 34>)
Linnen, Johann,
Dekorationsmaler, *18.8.1876 in St.Tönis/ Krefeld (3-jährige Lehre bei Onkel, Maler- und Anstreichermeister H. Linnen, St. Tönis; zusätzliches Lehrjahr 1896/97, daneben Besuch der gewerblichen Fortbildungsschule Krefeld <Sonntagsunterricht>; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1896/97 <Fachschule/ Abendschule>; Stipendien: Staatsstipendium für Schuljahr 1897/98; Gesuch des Vaters, Schuhmacher Franz Linnen, St. Tönis, 9.2.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Staatsstipendium für Schuljahr 1897/98 - "...seines grossen Fleisses, seines musterhaften Betragens und seiner hervorragend tüchtigen Leistungen" wegen <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 45, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>, 31.7.1897: bewilligt <fol. 34>)
Rittershaus, Ernst,
Dekorationsmaler (Lebenslauf in: 0-1-3-2693.0000; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1895/96 <Abendschule >; WS 1896/97 <Fachschule>; [bis Anfang Februar 1898] Stipendien:
städtisches Stipendium für WS 1896/97; WS 1897/98; Gesuch Düsseldorf <Fürstenwall 130>, 20.2.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für WS 1897/98 - "...seiner vorzüglichen Leistungen" wegen <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 54, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>; verlässt Schule Anfang Februar 1898 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133>)
Marx, Peter,
Dekorationsmaler, * 28.9.1878 in Villichrheindorf/ Bonn (3 Jahre Lehre bei einem Dekorationsmaler und Anstreicher in Altenessen; daneben Besuch der Fortbildungsschule ebd.; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1895/96, WS 1896/97 <Fach- und Abendschule>; WS 1897/98 <Fachschule>; Stipendien: städtisches Stipendium für WS 1897/98, WS 1898/99; Gesuch Düsseldorf, 8.3.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für WS 1897/98 - "... seiner hervorragenden Tüchtigkeit" wegen <Vermerk Direktor Stiller, 25.3.1897, fol. 55, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>; Gesuch Düsseldorf, 28.1.1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für WS 1898/99 - "... sehr fleissiger, tüchtiger und begabter Schüler." <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 162, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133>)
Derix, Mathias,
Dekorationsmaler (Lebenslauf in: 0-1-3-2693.0000; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1893/94, SS 1897 <Abendschule>; WS 1893/94, WS 1895/96, WS 1896/97, WS 1897/98 <Fachschule>; Stipendien: städtisches Stipendium für WS 1896/97; WS 1897/98, Schuljahr 1898/99; Gesuch Düsseldorf, 14.2.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für WS 1897/98 - "...seiner hervorragenden Tüchtigkeit und seines ernsten Strebens wegen..." <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 38, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>; Gesuch Düsseldorf, 27.1.1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für Schuljahr 1898/99 - "... Derix gehört zu den fleissigsten, tüchtigsten und begabtesten Schülern ..." <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 154v., Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133>; Zum Unterricht noch nicht erschienen - hat sich "... wegen Ausführung praktischer Arbeiten entschuldigen lassen." <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 13.10.1898, fol. 178>, Kürzung des Stipendiums <Mitteilung Oberbürgermeister Marx an Kasse der Kunstgewerbeschule, 14.6.1899, fol. 184>)
Witte, Friedrich,
Dekorationsmaler, *30.5.1875 in Halle/ Westfalen (1890-1894 Lehre beim Vater <Anstreicher>; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1895/96 <Vorschule>; WS 1896/97 <Fach-und Abendschule>; WS 1897/98 <Fachschule>; Stipendien: städtisches Stipendium für WS 1897/98, WS 1898/99; Gesuch Düsseldorf, 13.2.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für WS 1897/98 - "... seines Fleisses und seiner hervorragenden Tüchtigkeit wegen..." <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 60, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>; Gesuch Düsseldorf, 28.1.1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für WS 1898/99 - "...Witte ist ein fleissiger u. hervorragend tüchtiger Schüler." <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 159, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133>)
Konermann, Heinrich,
Dekorationsmaler, *4.10.1873 in Ibbenbüren (1887-1892 Lehre beim Vater; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1892/93 <Vorschule>; WS 1893/94, WS 1896/97 <Fachschule>; WS 1893/94, WS 1896/97 <Abendschule>; Stipendien: städtisches Stipendium für WS 1897/98; Gesuch Düsseldorf, 13.2.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz -städtisches Stipendium für WS 1897/98 - "... seines Fleisses und seiner hervorragenden Tüchtigkeit wegen..." <Vermerk Direktor Stiller, 25.3.1897, fol. 63, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>)
Sandfort, Robert,
Dekorationsmaler, *5.7.1880 in Kettwig (2 Jahre Lehre beim Vater; daneben Besuch der Fortbildungsschule, Mülheim/ Ruhr; praktische Arbeit bei Malermeister Peter Herkenrath, Düsseldorf; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1895/96 <Vorschule>; WS 1896/97, WS 1897/98 <Fachschule>; WS 1897/98 <auch: Abendschule>; Stipendien: städtisches Stipendium für WS 1897/98; Staatsstipendium für WS 1898/99; Gesuch des Vaters, Anstreichermeister Richard Sandfort, Kettwig, 9./ 13.2.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für WS 1897/98 - "... seines ernsten Strebens und seiner tüchtigen Leistungen" wegen <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 66, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>; Gesuch Düsseldorf, 28.1.1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Staatsstipendium für WS 1898/99 - "... gehört zu den fleissigsten, tüchtigsten und begabtesten Schülern." <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 108v., Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133>; 9.5.1898: bewilligt <fol. 103>; Gesuch Düsseldorf, 10.6.1898, 14.6.1898: Antrag auf Bewilligung eines zusätzlichen Betrages aus städtischem Stipendienfonds für SS 1899 - "da er irrtümlicherweise übersehen hatte, das Stipendium für das ganze Jahr zu beantragen..." <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 14.6.1898, fol. 127>, 5.7.1898: bewilligt <fol. 128>)
Merk, Josef,
Dekorationsmaler, *27.7.1871 in Hagen (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1896/97 <Fach- und Abendschule>; <Gesuch Düsseldorf <Karlstraße 116>, 12.2.1897, <März 1897 Ablehnung - "... Trotz des Fleisses und der Tüchtigkeit ..., da Mittel nicht vorhanden...." Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 69>)
Steinweg, Jacob,
Ziseleur, * 4.10.1880 in Viersen (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: SS 1896, WS 1896/97 <Vorschule und Abendschule>; <Gesuch des Vaters, Spezereihändler Albert Steinweg, Viersen, 12.2.1897, für seinen, "... in Folge eines beim Turnen erlittenen [Unfalls]..." <fol. 71>, gelähmten Sohn, <März 1897 Ablehnung, "da der Schüler nicht den erforderlichen Ernst in seinen Studien gezeigt hat." <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 71>)
Fournell, Martin,
[Ziseleur], *18.11.1881 in Haan (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: SS 1896, WS 1896/97 >Vorschule>; Stipendien: <Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1898/99>; <Gesuch des Vaters, Schreiner Emil Fournell, Düsseldorf, Feb. 1897, <März 1897 abgelehnt, da "... es zweckmässiger erscheint, dass Fournell erst eine Lehre besteht und dann als Gehülfe sein Gesuch erneuert." <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 73v.>; [Gesuch], 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1898/99 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133v.>)
Damm, Lebrecht,
Bautechniker, *15.8.1877 in Monheim ("Präparandenanstalt" in Mettmann <auf Wunsch der Eltern, Vater war Volksschullehrer>, aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen; Hinwendung zum Baufach: Maurerlehre bei Gerhard Florack & Söhne, Düsseldorf; WS 1894/95: Besuch der IV. Klasse des Technikums in Lemgo; anschließend praktisch tätig bei Bauunternehmer Lümen an der Rochuskirche, Düsseldorf; daneben Besuch der Kunstgewerbeschule <Abendunterricht>; WS 1895/96: Besuch der III. Klasse des Technikums in Lemgo; im Sommer 1897 bei Architekt Junker in Wald; daneben Besuch der Kunstgewerbeschule <Tagesunterricht: Fachklasse für Architektur>; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: SS 1895 <Abendschule>; WS 1896/97 <Fachschule>; Stipendien: <städtisches Stipendium [nachträgliche Gewährung] für WS 1897/98>; <Gesuch Düsseldorf, 24.1.1897, <März 1897 Ablehnung - "... obgleich Damm ein sehr tüchtiger Schüler ist...., [musste] leider abgelehnt..." werden, da keine Mittel mehr vorhanden. <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 74>)>; Gesuch Düsseldorf, 26.6.1897, 10.11.1897: nachträgliche Gewährung für WS 1897/98, da noch Restmittel [160,- Mark] im Stipendienfonds zur Verfügung und Damm die Schule bisher "mit sehr grossem Fleisse und guten Erfolgen..." besucht habe. <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 9.11.1897, fol.90)>; Damm muß dennoch verzichten, da sein Vater ihm die notwendigen Zuschüsse nicht bewillige. "... Seine wiederholten Bewerbungen scheinen demnach ohne Wissen des Vaters gemacht zu sein." <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann vom 17.11.1897, fol. 94v.>)
Meckenstock, Gustav,
Dekorationsmaler, *1.5.1875 in Küppersteg (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1896/97 <Fachschule>; <Gesuch Düsseldorf, 5.2.1897, <März 1897: Ablehnung durch Lehrerkonferenz wegen mangelnder Mittel. <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 76v.>)
Ritterbach, Wilhelm,
Dekorationsmaler, *24.5.1878 in Neheim/ Arnsberg (1 Jahr Gehilfe im elterlichen Geschäft; 2 1/2 Jahre Tätigkeit bei Dekorationsmaler Topp, Arnsberg; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1893/94 <Vorschule>; WS 1896/97, WS 1897/98 <Abendschule>; WS 1896/97, SS 1897, WS 1897/98 <Fachschule>; Stipendien: städtisches Stipendium für Schuljahr 1897/98, WS 1898/99; Gesuch Düsseldorf, 11.2.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für Schuljahr 1897/98 - wegen "... seines grossen Strebens u. seiner hervorragenden Tüchtigkeit..." <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 78, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>; Gesuch Düsseldorf, 24.1.1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für WS 1898/99 - "... Ritterbach ist ein sehr fleissiger und hervorragend tüchtiger Schüler." <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 156, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133>)
Breuer, August,
Photograph, *4.9.1871 in Oldenburg (Lehre als Fotograf und 1 Jahr als Gehilfe bei P. M.. Peters, Oldenburg, bis Mai 1890; Mai 1890-Mai 1891: Gehilfe "für Alles" <fol. 83> im Atelier von Eduard Lösche, Rudolstadt; Mai 1891-Mai 1892: tätig als "Operateur und Retoucheur" <fol. 83v> bei E. Rudolph, "königlich bayer. Hofphotograph", Hof; Juni-August 1892: desgl. bei C. Steinl, " akadem. Maler und Hofphotograph", Frankfurt/ Oder; Sept.- Nov.1892:desgl. bei Wilhelm Köppelmann, Fotograf, Paderborn; danach tätig in gemeinschaftlicher Filiale in Soest; Juli 1894- Sept.1896: Operateur und Retuscheur bei "Photographische Anstalt Lüdcke-Lasinsky, Düsseldorf; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1896/97 <Fachschule>; Stipendien:
städtisches Stipendium für Schuljahr 1897/98; Gesuch Düsseldorf, 27.1.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz- städtisches Stipendium für Schuljahr 1897/98 - "... seines Fleisses, seines ernsten Strebens und seiner Tüchtigkeit wegen..." <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 81, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>)
Lassahn, Paul,
Dekorationsmaler, * 2.4.1876 in Mainz (Nach Beendigung der Schule <Gymnasium bis Tertia>, 3 1/2 Jahre Lehre im Maler- und Anstreichergeschäft Janke, Cöslin; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1896/97, SS 1897, WS 1897/98 <Fachschule>; WS 1896/97, WS 1897/98 <Fach- und Abendschule>; Stipendien: städtisches Stipendium für Schuljahr 1897/98, WS 1898/99; Gesuch Düsseldorf, 12.2.1897, März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für Schuljahr 1897/98 - "... seines grossen Fleisses und seiner tüchtigen Leistungen wegen..." <Vermerk Direktor Stiller, 24.3.1897, fol. 87, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49>; Gesuch Düsseldorf, 28.1.1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für WS 1898/99 - "... sehr fleissiger, tüchtiger u. sehr begabter Schüler" <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 151, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133>; Kürzung des Stipendiums, da Schulbesuch erst seit 17.10.1898 <fol. 152>)
Ruez, [Aloys],
Graveur [*18.12.1879 in Düsseldorf], (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: [1896]; Stipendien: <Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahre 1896/97; 1897/98>; [Gesuch], März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1897/98 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49v.>)
Nicolini, [Jakob],
Schreiner [*8.1.1872 in Düsseldorf] (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: [1896]; Stipendien: <Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahre 1896/97; 1897/98, 1898/99>; [Gesuch], März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1897/98 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49v.>; [Gesuch], 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1898/99 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133v.>)
Lindner, August,
Glasmaler [*3.7.1878 in Düsseldorf] (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: [1897]; Stipendien: <Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahre 1897/98, 1898/99>; [Gesuch], März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1897/98 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49v.>; [Gesuch], 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1898/99 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133v.>)
Berning [Josef,
Kunstschreiner, *18.5.1873 in Lingen/ Hannover] (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: [1897]; Stipendien: <Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1897/98>; [Gesuch], März 1897: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1897/98 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 26.3.1897, fol. 49v.>)
Spinola, Arthur,
Dekorationsmaler, *29.10.1874 in Köln (Elementarschule in Kobern/ Mosel, Gymnasium Münster/ Westfalen bis zum 14. Lebensjahr; Lehre bei einem Malermeister; "Vater i/ Münster"; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1896/97 < 1.2.1897>, SS 1897, WS 1897/98 <Fach- und Abendschule>; Stipendien: Staatsstipendium für WS 1898/99; Gesuch Düsseldorf, 27.1.1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Staatsstipendium für WS 1898/99 - "...einer der fleissigsten, tüchtigsten und begabtesten Schüler" <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 105, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133v.>, 9.5.1898: bewilligt <fol. 103>)
Schmitt, Peter,
Graveur, *14.1.1881 in Krefeld (Nach Beendigung der Volksschule Besuch von zwei Fortbildungsschulen; Lehre bei der Metallwarenfabrik F. X. Dautzenberg, Krefeld; 1 1/2 Jahre Hospitant im Zeichenunterricht an der Königlichen Webeschule, Krefeld; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: Ende Mai 1897 <Fachschule, Fachklasse für Ziselieren>; [bis WS 1898/99] Stipendien: Freischüler; Staatsstipendium für Schuljahr 1898/99; Gesuch des Vaters, Peter Schmitt, "ohne Geschäft" <fol. 112>, Krefeld, 26.1.1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Staatsstipendium für Schuljahr 1898/99 - "... sehr fleissiger, tüchtiger und begabter Schüler" <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 120, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133v.>, 9.5.1898: bewilligt <fol. 103>; Keine Anmeldung mehr für Schuljahr 1898/99 - Betrag verfällt und könne daher anderweitig vergeben werden. <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Marx vom 3.6.1899, fol. 185>)
Götze, Theodor,
(Holz-) Bildhauer, *6.4.1876 in Pinneberg (Realschule in Pinneberg und in Rellingen bis zum 14. Lebensjahr; anschließend 2 Jahre Lehre bei Bildhauermeister J. Karp, Pinneberg; 2 Jahre Lehre in der Möbelfabrik von Heymann, Hamburg; 1 Jahr Arbeit bei Bildhauermeister Gellerich, Hamburg; daneben Besuch der dortigen allgemeinen Gewerbeschule <Unterricht in Zeichnen und Wachsmodellieren>; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1897/98 <Fach- und Abendschule "im I. Semester">; Stipendien: Staatsstipendium für Schuljahr 1898/99; Gesuch Jan. 1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Staatsstipendium für Schuljahr 1898/99 - "... sehr fleissiger, strebsamer und tüchtiger Schüler..." <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 115, Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133v.>, 9.5.1898: bewilligt <fol. 103>)
Hensmann, [Friedrich],
Bildhauer [*1.10.1877 in Düsseldorf] (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: [1898]; Stipendien: <Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1898/99>; [Gesuch], 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1898/99 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133v.>)
Schnitzler, [Karl],
Dekorationsmaler [*25.12.1877 in Köln] (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: [1898]; Stipendien: <Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1898/99>; [Gesuch], 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1898/99 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133v.>)
Herzig, [Joseph],
Glasmaler [*29.5.1875 in Niederembt] (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: [1898]; Stipendien: <Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1898/99>; [Gesuch], 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - Aders-Tönnies-Stipendium für Schuljahr 1898/99 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133v.>)
König, Ludger,
Dekorationsmaler, *14.3.1879 in Werden/ Ruhr (3 Jahre Lehre im Anstreichergeschäft Wilhelm Kinzius, Werden; dann Gehilfe bei Dekorationsmaler Karl Schmidt, Werden; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1896/97 <Vorschule>; WS 1897/98 <Fachschule>; <Gesuch des Vaters, Fassbinder Ludger König, Werden, 20.1.1898, <12.2.1898: Ablehnung durch die Lehrerkonferenz, Vermerk Direktor Stiller, 24.2.1898, fol. 134>)
Grüter, Wilhelm,
Dekorationsmaler , *14.6.1876 in Bottrop (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1894/95, WS 1895/96 <Fachschule>; WS 1895/96, WS 1896/97 <Abendschule>; abgemeldet 9.1.1897; "Grüter hat die Schule im letzten Jahre nicht besucht. ..."<fol. 137v.>; <Gesuch Zürich, 1.2.1898, <12.2.1898: Ablehnung durch die Lehrer-Konferenz, Vermerk Direktor Stiller, 24.2.1898, fol. 134>)
Müller, Emil,
Dekorationsmaler, *12.12.1880 in Gelsenkirchen (Nach Beendigung der Volksschule Mai 1894 - August 1897: Lehre bei Malermeister Fritz Grewe, Borbeck; anschließend bis Dez. 1897 beschäftigt bei Fritz Becker, Düsseldorf, von dem er "... den Auftrag erhielt die Kunst-Gewerbe-Schule zu besuchen..." <fol. 140v>; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1897/98 <ab Jan.1898 , Fachschule>; <Gesuch Düsseldorf, 31.1.1898, <12.2.1898: Ablehnung durch die Lehrer-Konferenz, Vermerk Direktor Stiller, 24.2.1898, fol. 134>)
Zimmermann, Georg,
Dekorationsmaler, *28.2.1878 in Duisburg (1888-1891 Königliches Gymnasium Duisburg; 3 Jahre Lehre bei Anstreichermeister Alois Hering, Duisburg, anschließend 1 Jahr als Geselle ebd.; daneben Besuch der Handwerker-Fortbildungsschule, Duisburg; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1896/97, WS 1897/98 <Fachschule>; <Gesuch Duisburg, 30.1.1898, <12.2.1898: Ablehnung durch die Lehrerkonferenz, Vermerk Direktor Stiller, 24.2.1898, fol. 134>)
Blankenstein, August,
Dekorationsmaler, *20.10.1876 in Marmelshagen/ Bochum (1890 Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Lauenstein <Elementarklasse>, Abbruch des Studiums auf Drängen des Vormundes <fol. 166v.>: 4 Jahre Lehre als Dekorationsmaler bis 1895, anschließend 2 Jahre als Gehilfe tätig; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1897/98 <Fach- und Abendschule>; Stipendien: städtisches Stipendium für Schuljahr 1898/99; Gesuch Düsseldorf <Augustastraße 18>, 30.1.1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für Schuljahr 1898/99 - "im 1. Semester ...sehr begabter, fleissiger und strebsamer Schüler" <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 167v., Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133>; Zum Unterricht noch nicht erschienen - hat sich "... wegen Ausführung praktischer Arbeiten entschuldigen lassen." <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Lindemann, 13.10.1898, fol. 178>)
Stöver, Paul,
Dekorationsmaler, *22.6.1877 in Twistringen/ Prov. Hannover (3 Jahre Lehre als Anstreicher in Wildeshausen/ Prov. Oldenburg; danach Gehilfe in Münster und in Bremen; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: WS 1897/98 <Vor-und Abendschule: Fachklasse Sprengel>; Stipendien: städtisches Stipendium für WS 1898/99; Gesuch Düsseldorf, 30.1.1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für WS 1898/99- "im I. Semester ...sehr fleissiger, strebsamer u. begabter Schüler" <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 168v., Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133>)
Fleischhacker, Leopold,
Bildhauer, *13.5.1882 in Felsberg/ Kassel (Ab dem 2. Lebensjahr in Siegburg <Vater war dort Lehrer, wechselte 1895 in die Versicherungsbranche nach Düsseldorf, fol. 171v.>, Besuch des Gymnasiums ebd. bis zum 14. Lebensjahr; Logis im Lehrlingsheim, Düsseldorf <Vater nach Dortmund versetzt, fol. 172>; Schüler der Kunstgewerbeschule seit: SS 1896, WS 1896/97 <Vorschule>; SS 1897, WS 1897/98 <Fachschule>; Stipendien: Freischüler; städtisches Stipendium für Schuljahr 1898/99; Gesuch des Vaters, "Generalagent" M. Fleischhacker, Dortmund, 25.1.1898, Gesuch Düsseldorf, 27.1.1898, 12.2.1898: Vorschlag der Lehrerkonferenz - städtisches Stipendium für Schuljahr 1898/99 - "... sehr fleissiger, strebsamer und begabter Schüler..." <Vermerk Direktor Stiller, 20.2.1898, fol. 172v., Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 24.2.1898, fol. 133>)
Rattay, Richard,
Dekorationsmaler ( Schüler der Kunstgewerbeschule seit: [1898]; Stipendien: Mitteilung zu Gesuch "... um Weitergewährung des Stipendiums" [Jan. 1899], ohne weitere Angaben <Schreiben Regierungs-Präsident an Oberbürgermeister Lindemann, 10.2.1899, fol. 183>, Bestätigung der Angaben durch Direktor Stiller (erwähnt Zeugnis vom 16.1.1899) <Mitteilung an Oberbürgermeister Lindemann, 20.2.1899, fol. 183v.>) [Originale fehlen]
Claus, [Carl],
Bildhauer (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: [WS 1898/99 <Fachschule>]; Stipendien: Erhält Teilbetrag des für Peter Schmitt bewilligten Stipendiums, für Schuljahr 1899/1900; Vorschlag für Staatsstipendium WS 1899/1900 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Marx, 3.6.1899, fol. 185>, 22.9.1899: bewilligt <fol. 187>)
Stumm, [Karl],
Schreiner (Schüler der Kunstgewerbeschule seit: [WS 1897/98 <Vorschule>; WS 1898/99 <Fachschule>]; Stipendien: Erhält Teilbetrag des für Peter Schmitt bewilligten Stipendiums, für Schuljahr 1899/1900; Vorschlag für Staatsstipendium WS 1899/1900 <Mitteilung Direktor Stiller an Oberbürgermeister Marx, 3.6.1899, fol. 185>, 22.9.1899: bewilligt <fol. 187>)

Darin: <alte> Liste der unterstützenden Personen bzw. Firmen - Nov.1896: 79, <korrigiert: 77 Namen, fol. 28 "A"> <gestrichene Namen: Fleck, Daniel (Bankier), Möhlau, Otto (Kaufmann>:
Alsberg Co. ("Bettwaarenhandlung"), Arnold, C. (Möbelfabrik), Bagel, August ("Commerzienrath"), Bauer, Wilhelm ("Kgl. Lotterieeinnehmer"), Berg, Hermann (Rentner), Bergh, Richard van den ("Papierwaarenhandlung"), Bertram, Ewald (Dr. med., Augenarzt), Blochius, Eduard ("Metallwaarenfabrik"), Bloem, Gustav (Fabrikbesitzer), Boldt & Frings (Baugeschäft), Conzen, F. G. ("Hoflieferant, Gold- und Politurleisten-Fabrik"), Cramer, Ernst (Fabrikbesitzer), Custodis, Alphons ("Spezial-Ingenieur"), Custodis, Josef (Kaufmann), Dieterich, Carl Franz und Georg Josef (Bierbrauereibesitzer), Dreber, Josef (Stadtverordneter), Dücker Co. ("Betonbaugesellschaft"), Erbslöh, C. H. ("Materialwaaren en gros"), Flender, Johann Friedrich & Söhne ("Gußstahl etc. Fabrikgeschäft"), Florack, Gottfried (Baugeschäft), Franck, Sigismund (Kurzwarenhandlung), Fuchs, Peter Paul (Architekt), Fuchs, Philipp (Bauunternehmer), Grillo, Julius (Fabrikbesitzer), de Haen/ Carstanjen & Söhne (Materialgroßhandlung), Haniel, Franz ("Commerzienrath", Fabrikbesitzer), Hasenclever, C. W. & Söhne (Maschinenfabrik), Hauth, Eduard (Weingroßhandlung), Herzfeld & Söhne (Baumwollspinnerei), Hertz, Eberhard (Justizrat, Rentner), Hiby, Wilhelm (Stanz- und Emaillierwerk), Hoefel, Christian (Brauerei), Hüllstrung, August (Gutsbesitzer), Janssen, Carl (Bildhauer), Janssen, Peter (Maler, Direktor der Kunstakademie), Jockwer, Gustav (Buchdruckerei), Kalb, Julius (Elektroingenieur), "Kammgarn Spinnerei"AG, Keseling, Theodor ("technisches Geschäft"), Kiesel, Carl (Gymnasialdirektor a. D.), Kirsch, Franz (Prokurist), Krüger, Hermann von (Regierungs-Rat), Laag, Heinrich & Co. ("Stadtfärberei"), Landgrebe & Burberg ("Blaudruckerei"), Lindemann, Ernst (Oberbürgermeister), Lücker, Aloys ("Stadtrentmeister"), Lupp ("Blaudruckerei"), Malmedie & Co. (Maschinenfabrik), Menzel, Hugo (Bauunternehmer), Michels, Hermann (Kunsthandlung), Möhlau, Ferdinand & Söhne (Fabrikbesitzer), Oeder, Georg (Professor, Landschaftsmaler), Ordas, Ernst ("Civil- und Uniformschneiderei"), Pfeiffer, Wilhelm sen. ("Geheimer Commerzienrath"), Piedboeuf, Witwe Jean Louis (Fabrikbesitzerin), Poensgen, Albert (Dr. med., praktischer Arzt), Poensgen, Carl Rudolf (Fabrikant), Roeting, Ernst (Architekt), Schiess, Ernst ("Commerzienrath"), Schmittmann, Michael (Rentner), Schulte, Eduard (Kunsthandlung), Schwärmer, Josef (Fabrikant), Simonis, Peter Josef (Kaufmann), Stein, August ("Commerzienrath"), Steinaecker, Freifrau von (Rentnerin), Stübben, P. J. ("Hoflieferant, Schneidermeister"), Stüttgen, Wilhelm ("Fabrik feiner Juwelen"), Tellering, Hermann (Fabrikant), Trinkaus, Christian Witwe ( Teilhaber der Firma C. G. Trinkaus), Vormann, Fritz (Kaufmann), Weismüller, Bernhard (Fabrikbesitzer), Wildemann, J. H. ("Luxuswaarengeschäft"), Woker, Friedrich (Baugeschäft), Zippmann & Furthmann ("Lager fertiger Zimmerthüren etc.")
"Liste der neuen Zeichner" <Nov.1896, fol. 28 "B"> mit 190 Namen, z.T. identisch mit alter Liste <bis fol. 35>, unter ihnen:
Achenbach, Andreas (Professor, Maler), Aders, Albert (Stadtverordneter), Albert, Julius (Exportgeschäft), Arnold, August (Kaufmann), Bacharach,- Spanier & Co. ("Mechanische Gummiweberei"), Ballauf, A. ("Magazin für Haus- und Kücheneinrichtungen"), Bardach, Carl (Kaufmann), Becker, Robert (Dr. iur., Rechtsanwalt), Blasberg, Eugen (Fabrikant), Bloem, Emil (Rechtsanwalt), Bock, Max (Dr. phil., Fabrikbesitzer), Boeddinghaus, Julius ("Civil-Ingenieur"), Boss, Friedrich, (Kaufmann), Braess, Paul ("Tapeten-, Teppich- und Dekorationshandlung"), Braun & Bloem ("Zündhütchenfabrik"), Brend¿amour, Fr. R. R. ("Xylograph"), Brüggemann, Heinrich (Möbelfabrik), Bünger, August (Ingenieur), Buyten & Söhne ("Kunstmöbelfabrik"), Capito, Paul (Fabrikbesitzer), Ciani, A. S. ("Liqueur- und Punschfabrik"), Compes, Heinrich (Kaufmann), Cremer, Franz ("Historienmaler"), Cretschmar, L. W. (Spedition), Cretschmar, Cornelius (Dr. iur., Staatsanwalt), Dampfschiffahrts-Gesellschaft für den Nieder- und Mittelrhein AG, Deckers, Franz (Architekt), De Limon & Fluhme (Maschinenfabrik), Deus & Moll ("Bleiweißfabrik"), Deus, Junkerstorff & Co. (desgl.), "Deutsch-Holländische Baugesellschaft mbH", "Deutsch-Oesterreichische Mannesmann- Röhrenwerke AG“, Diepgen, Ignaz (Stadtverordneter), Ditzen, Josef ("Gold-, Silber- und Juwelenhandlung"), "Düsseldorfer-Badeeinrichtungen und Badeapparatefabrik" Josef Schwärmer, "Düsseldorfer Eisenbahnbedarf vorm. Carl Weyer" AG, "Düsseldorfer Eisenhüttengesellschaft" AG, "Düsseldorfer Eisen- und Draht-Industrie" AG, "Düsseldorfer Eisenwerk", Dürr, Gustav (Fabrikdirektor), "Düsseldorfer Pergamentpapier-Fabrik" Flender & Söhne, "Düsseldorfer Röhren- und Eisenwalzwerke" AG, "Düsseldorfer Steinwerk" GmbH, "Düsseldorfer Werkzeugmaschinenfabrik Habersang & Zinzen", Eck, Heinrich, Josef und Lorenz (Fabrikanten), Ehrhardt, Heinrich ("Commerzienrath"), Elbers, Alfred (Dr. phil., Chemiker), Engels, Carl (Hotelier), Esser & Boes ("Immobilien- und Hypothekengeschäft"), Euler, Otto (Justizrat, Rechtsanwalt), Eynatten, von (Königlicher Kammerherr, Gutsbesitzer), Falk & Bloem (Maschinenfabrik), Fasbender, Max (Ingenieur), Feller & Bogus (Schlosserei), Fettweis, L. (Baugeschäft), Figge, F. ("Bettwerkhandlung"), Fleischhauer, Hans (Dr. med., praktischer Arzt), Flender, August Witwe (Fabrikbesitzerin), Frank, Fritz (Amtsrichter), Frauberger (Direktor des Zentralgewerbevereins), de Fries, Heinrich (Kaufmann), Frings, Engelbert Witwe (Rentnerin), Fuchs, J. H. Söhne ("Dampfschreinerei"), Funcke, Emil ("Baubeschlagfabrik"), Fusbahn, Conrad (Kaufmann), Gahlen, Ludwig von (Fabrikbesitzer), Gahlen, Hugo von (Rentner), Garnich, Carl (Kaufmann), Gayer, C. ("Schreibwaarengeschäft"), "Gesellschaft für Baumwoll-Industrie, vorm. Cramer", "Gesellschaft für Betonbau Diss & Co.", Goldenberg, Rudolf (Kaufmann), Grathes, Matthias ("Mosaikplatten-Fabrik"), Grieving, Franz (Rechtsanwalt), Grillo, Wilhelm Heinrich ("Mechanische Draht- und Hanfseilerei"), Grillo, M.. (Kaufmann), Grolman, Arnold und Rudolf (Kaufleute), Günther, Walther (Amtsgerichtsrat), Hahn, Albert (Röhrenwerk), Halbig, Franz (Ingenieur), Haupt, Oktavio (Kaufmann), Heimendahl, Richard (Fabrikbesitzer), Hein, Lehmann & Co.("Trägerwellblechfabrik"), Henkel (Fabrikant), Hertel & Lersch ("Atelier für Glasmalerei"), Herzfeld, Albert und Carl (Kaufleute), Herzfeld, Gustav (Stadtverordneter, Fabrikbesitzer), Herzfeld, Leonhard, Max und Robert (Fabrikbesitzer), Heye, Friedrich Wilhelm und Hermann (Fabrikbesitzer), Heynen, R. & Co. (Metallgroßhandlung), Hilgers, Carl Nachf. (Möbelfabrik), Hoette, Emil (Rentner), "Hohenzollern AG für Locomotivbau", Hohmann, Anton Franz und Josef (Porzellan-Fabrik), Holzapfel, J. & Co. (Baumaterialien), Hoppe, Alex (Kaufmann bei Schmincke & Co.), Horadam, Joseph (Chemiker, Fabrikbesitzer), Hüllstrung, Friedrich und Wilhelm (Dampfsägewerk), Hüllstrung & Co., (Kohlenhandlung), Inden GmbH ("Schmiedeeiserne Verbindungsstücke etc."), Jacques, A. (Hoflieferant, "Decorationsmagazin"), Jorissen & Co. ("Baumaschinelle Stadtanförderungen Grafenberg"), Jorissen, P. (Maschinenfabrik), Klein, Hundt & Co. (Maschinenfabrik), Klein, Alfred (Dr. iur., Rechtsanwalt), Klein, Heinrich (Fabrikbesitzer), Klein, Wilhelm Dr. ("Geheimer Oberregierungsrath, Landesdirektor"), Klingelhöfer, Gustav (Fabrikbesitzer), Kogemann, M. (Ingenieur-Büro), Krischer, Joseph ("Hofjuwelier"), Lachnit & Co. (Marmorschleiferei), Lang, Wilhelm (Elektrofachhändler), Leyrer, Rudolf (Kaufmann), Leysieffer, G. und E. (Holzhandlung), Lintz, Ed. (Buchdruckerei), Lipgens, August Edmund und Peter (Kunstschmiedewerk), Lohe, Ernst Nicolaus (Dr. iur., Regierungsrat), Lohe, Wilhelm (Rechtsanwalt), Losenhausen, J. (Maschinenfabrik), Lueg, Heinrich ("Commerzienrath"), Lupp, Reinhold, Robert und Theodor (Fabrikbesitzer), Markmann & Petersmann (Metallwarenfabrik), Marx, Wilhelm (Beigeordneter), Matthes, Ernst (Fabrikbesitzer), Meese, Bernhard ("Colonialwaarenhandlung"), Mooren, Albert (Dr. med.), Müller, Georg (Fabrikbesitzer), Neuhoff, F. ("Oelhandlung"), "Oberbilker Blechwalzwerk" GmbH, Opderbecke, & Neese ("Dampf- Marmorsägerei"), Paas-Körber, Robert (Hoflieferant), Pfeiffer, Wilhelm jun. (Bankier), Gebr. Poensgen ("Fabrik für Centralheizungen"), Poensgen, Carl und Emil (Fabrikbesitzer), Poensgen, Gustav "Commerzienrath"), Pollitz (Bankgeschäft), Rangette, Franz & Söhne (Hofdruckerei), "Rheinische Metallwaaren- und Maschinenfabrik" AG, "Rheinisch Westfälische Baufach - Ausstellung", Rings, Josef ("Papierwaarenhandlung"), Ruthenburg, Hartwig (Fabrikbesitzer), Sack, Hugo ("Civil-Ingenieur"), Schäfer Julius (Fabrikbesitzer), Scheurenberg, Carl ("Direktor der Düsseldorfer Baubank"), Scheurer, P. & Co. ("Hof-Wagenfabrik"), Schleicher, Wilhelm (Regierungs-Baumeister), Schmidt, Conrad (Fabrikbesitzer), Schmincke, H. & Co. ("Malerfarbenfabrik"), Schoenfeld, Fr. & Co. ("Malerfarbenfabrik"), Schütte, Th. (chemische Reinigung), Schulte & Zinken (Papierfabrik), Schwarz, Mathias (Fabrikbesitzer), Schwietzke (Metallgießerei), Sehner, August und Josef (Kaufleute), Siebel, A.( "Bauartikelfabrik"), Siering, Carl (Dr. med., praktischer Arzt), Soest, Louis & Co. (Eisengießerei), Sporrer, Jean (Möbelfabrik), Tigler, Hermann (Eisenhandlung), Gebr. Tönnes (Buchdruckerei), Trinkaus, Max (Bankier), Vaupel, W. Sohn (Glashandlung), Vormann, Ernst (Kaufmann), Vohwinkel, Fr. (Kaufmann), Wätjen, Hermann von (Stadtverordneter), Woeste, R. & Co.(Fittingsfabrik), Wolf & Co. (Maschinenhandlung), Wuppermann, Eugen und Hermann (Fabrikbesitzer), Zapp, Robert (Exportgeschäft), Zenzen, F. W. (Baugeschäft), Zinzen, Carl (Bauunternehmer)
Umfang:
190 fol./ paginiert + 3 Bl.
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
0-1-3 Akten der Stadtverwaltung Düsseldorf von 1876 - 1933 (alt: Bestand III) Akten der Stadtverwaltung Düsseldorf von 1876 - 1933 (alt: Bestand III)
Rechteinformation:
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.