Moltke, Helmuth Karl Bernhard Graf von (Bestand)

Verzeichnungsstufe:
Bestand
Bestandssignatur:
Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz, VI. HA, Nl Moltke, H. K. B. v.
Kontext:
Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz (Archivtektonik) >> NICHTSTAATLICHE PROVENIENZEN >> Firmen, Familien und Personen >> Personen >> Militärs >> Neue Armee (Karriereschwerpunkt nach 1806/07)
Bestandsbeschreibung:
Die Stücke aus dem Nachlass des preußischen Generalfeldmarschalls Helmuth Karl Bernhard Graf von Moltke gelangten in den Jahren 1980 - 1985 als Geschenk und als Ankäufe ins Geheime Staatsarchiv (Akz 63/80, 133/85, 135/85).

Teile des Nachlasses befanden sich im Reichsarchiv in Potsdam, wurden 1945 in die USA verbracht, dort mit weiteren Nachlasssplittern vereinigt und 1969 an das Bundesarchiv/Militärarchiv Freiburg zurückgegeben (vgl. Wolfgang A. Mommsen: Die Nachlässe in den deutschen Archiven, Boppard a. Rh. 1971, S. 342 - 343).

Im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz sind von dem Nachlassteil im Militärarchiv Mikrofilme einsehbar. Sie können mit der Signatur XIII. HA Nr. 258/1 - 13 bestellt werden.

Berlin, Februar 1987
Heidemarie Nowak


Lebenslauf

(vgl. Soldatisches Führertum, hrsg. von Kurt von Priesdorff, Bd. VII., Hamburg 1937, S. 371 - 391)

26.10.1800 geboren in Parchim (Mecklenburg); Vater: Friedrich Philipp Viktor, dänischer Generalleutnant, Mutter: Henriette Sophie, geborene Paschen
1811 dänischer Kadett in der Land- und Kadettenakademie zu Kopenhagen
22.1.1818 Page des Königs von Dänemark
1.1.1819 Leutnant im dänischen Infanterieregiment Oldenburg
12.3.1822 in preußischen Diensten als Sekondeleutnant im 8. (Leib-) Infanterieregiment
1.10.1823 - 30.6.1826 kommandiert zur Allgemeinen Kriegsschule
1827 Lehrer der französischen Sprache, im Aufnehmen und als Inspizient bei der Divisionsschule der 5. Division
4.5.1828 kommandiert zum topographischen Büro
28.2.1831 weiterhin dort kommandiert
30.3.1832 kommandiert zum Großen Generalstab
30.3.1833 Premierleutnant beim Großen Generalstab
30.3.1835 Hauptmann
18.8.1835 bei der Revue in Schlesien kommandiert zu den beiden Prinzen von Holstein-Sonderburg-Augustenburg
20.9.1835 einen Urlaub von 6 Monaten nach Wien, Athen, Neapel und Konstantinopel
1.2.1836 nachträgliche Zahlung des Gehalts für die Monate Dezember - Februar und Reisezulage der Generalstabsoffiziere
8.6.1836 bis auf weiteres in die Türkei zur Instruktion und Organisation der dortigen Truppen kommandiert
22.2.1837 türkischer Orden von Nischam Isterhan
1837 - 1838 Kampf in Kurdistan gegen die aufständischen Kurden
1839 Feldzug in Kleinasien: Schlacht bei Nisib
1.8.1839 zurück zum Großen Generalstab
30.11.1839 Orden pour le mérite
10.4.1840 in den Generalstab des IV. Armeekorps
12.4.1842 Major
24.5.1842 Ehe mit Maria von Burt (geboren 5.4.1825)
1.10.1843 Prädikat "Freiherr" darf geführt werden
18.10.1845 Adjutant des Prinzen Heinrich von Preußen in Rom
21.11.1846 3 Monate Urlaub in Italien mit vollem Gehalt
24.12.1846 nach Ablauf des Urlaubs zum Generalstab des VIII. Armeekorps
16.5.1848 Übernahme einer Abteilungsvorsteherstelle beim Großen Generalstab
22.7.1848 ebendort einrangiert
22.8.1848 Chef des Generalstabs des IV. Armeekorps
26.9.1950 Oberstleutnant
14.6.1851 Roter Adler Orden 3. Klasse mit Schleife
2.12.1851 Oberst
15.6.1852 Kommandeurkreuz des österreichischen Leopold-Ordens
20.9.1853 Kommandeurkreuz I. des sächsisch-ernestinischen Haus-Ordens
28.5.1855 Begleiter des Prinzen Friedrich Wilhelm von Preußen bei dessen Reisen durch Ost- und Westpreußen
1.9.1855 dem Generalstab aggregiert und erster persönlicher Adjutant des Prinzen Friedrich Wilhelm von Preußen
9.8.1856 Generalmajor ohne Patent
15.10.1856 Patent als Generalmajor
29.10.1857 Führung der Geschäfte des Chefs des Generalstabs der Armee
1.1.1858 Begleitung des Prinzen Friedrich Wilhelm zu dessen Vermählung nach London
25.1.1858 Roter Adler Orden 2. Klasse mit Eichenlaub
18.9.1858 Chef des Generalstabs der Armee
31.5.1859 Generalleutnant
3.10.1859 Stern zum Roten Adler Orden 2. Klasse mit Eichenlaub
4.8.1860 Teilnahme an den Belagerungsübungen von Jülich
20.9.1861 Roter Adler Orden 1. Klasse mit Eichenlaub
29.10.1861 Großkreuz des sächsisch-ernestinischen Haus-Ordens
11.4.1862 Kommissar für die in Hamburg zusammentretende Küstenverteidigungskommission
17.11.1863 Mitglied der Militärkonferenz in Frankfurt/Main
30.4.1864 Wahrnehmung der Geschäfte als Chef des Generalstabs des Oberkommandos der verbündeten Armeen
1864 Feldzug: Übergang nach Alsen
14.8.1864 Kronorden 1. Klasse mit Schwertern für Alsen
21.8.1864 Großkreuz des österreichischen Leopolds-Ordens mit der Kriegsdekoration
18.12.1864 als Chef des Generalstabs der verbündeten Armeen entbunden
3.1.1865 Begleitung des Prinzen Friedrich Karl von Preußen nach Wien
8.6.1866 General der Infanterie
1866 Feldzug: Schlacht bei Königgrätz
28.7.1866 Ritter der Hohen Ordens vom Schwarzen Adler mit dem en sautoir zu tragenden Großkreuz des Roten Adler Ordens mit Eichenlaub und Schwertern
20.9.1866 Chef des kolbergischen Grenadierregiments (2. pommersche) Nr. 9
24.9.1866 Großkreuz der wendischen Krone
25.9.1866 Urlaub in der Schweiz
27.10.1866 Dienstzulage von 5.000 Talern und Pensionsanspruch eines kommandierenden Generals
3.11.1866 Erlaubnis, das Ehrenbürgerrecht der Stadt Kolberg anzunehmen
20.5.1867 soll den König nach Paris begleiten
4.7.1867 Großkreuz des italienischen Militärordens von Savoyen
30.4.1867 Großkreuz des belgischen Leopold-Ordens
14.5.1867 Erlaubnis, das Ehrenbürgerrecht der Stadt Parchim anzunehmen
20.6.1867 Großkreuz der französischen Ehrenlegion
25.6.1867 russischer Alexander-Newski-Orden mit Brillanten
8.9.1867 Annahme der Wahl zum Reichstag
2.7.1868 Großkreuz des badischen Militär-Karl-Friedrichs-Ordens
24.12.1868 Tod der Ehefrau
23.2.1869 Reise durch die südlichen Landesgrenzen für die Landesverteidigungskommission
8.3.1869 Feier des 50-jährigen Dienstjubiläums
23.3.1869 Großkreuz der württembergischen Krone
20.7.1870 Chef des Generalstabs der Armee im Großen Hauptquartier während der Dauer des Krieges
1870/1871 Feldzug: Schlachten bei Gravelotte, Beaumont, Sedan usw.
21.8.1870 Eiserne Kreuz 2. Klasse
10.9.1870 Eiserne Kreuz 1. Klasse
26.10.1870 russischer Georg-Orden 2. Klasse, Großkreuz des sächsischen Heinrichs-Ordens und mecklenburgisches Militär-Verdienstkreuz
7.11.1870 Großkreuz des bayerischen Militär-Max-Joseph-Ordens
29.10.1870 Ehrenbürgerrecht der Stadt Magdeburg
23.12.1870 Ehrenbürgerrecht der Stadt Worms
9.1.1871 Ehrengroßkreuz mit goldener Krone und Schwertern des oldenburgischen Haus-Ordens und Großkreuz mit Schwertern des sächsischen Falken-Ordens
20.1.1871 Großkreuz des württembergischen Militär-Verdienstordens
6.2.1871 Ehrenbürgerrecht der Stadt Leipzig
12.2.1871 fürstlich-schwarzb. Militär-Verdienstmedaille
15.2.1871 für die Dauer des Feldzugs Feldzulage als kommandierender General
17.2.1871 Eichenlaub zum Orden pour le mérite
22.3.1871 Großkreuz des Eisernen Kreuzes
4.4.1871 Ehrenbürgerrechte von Berlin und Görlitz
8.4.1871 Großkreuz des hessischen Ludwig-Ordens
11.4.1871 Schwerter zum Großkreuz des Ordens der wendischen Krone und Großkreuz mit Schwertern des Ordens Heinrichs des Löwen
27.4.1871 großherzoglich-badischer Haus-Orden der Treue und hessisches Militär-Verdienstkreuz
11.5.1871 Ehrenbürgerrecht der Stadt Schweidnitz
15.6.1871 Ehrenbürgerrechte der Städte Lübeck und Bremen
16.6.1871 Generalfeldmarschall
24.6.1871 mecklenburgisches Militär-Verdienstkreuz 1. Klasse und Großkreuz des anhaltinischen Ordens Albrecht des Bären
30.12.1871 russischer Andreas-Orden
2.3.1872 Dotation von 300.000 Talern
3.11.1872 Chef des russischen 69. Rjäsanschen Infanterieregiments
5.4.1873 Begleiter Kaiser Wilhelm I. auf seiner Reise nach St. Petersburg
2.9.1873 Brillanten zum Schwarzen Adler Orden
25.4.1874 Friedensklasse des Orden pour le mérite
26.10.1875 Großkomturkreuz des hohenzollernschen Haus-Ordens mit Stern und Schwertern
8.3.1879 zum 60-jährigen Dienstjubiläum Kreuz und Stern des Ordens pour le mérite mit dem Bildnis Friedrich des Großen sowie Reiterstatuette des Kaisers
11.9.1880 Ehrenbürgerrechte der Stadt Köln
27.12.1881 Abschied abgelehnt
29.1.1885 Ehrenbürgerrechte der Städte München, Breslau, Königsberg, Hannover und Stargard
10.8.1888 Entbindung von seiner Stellung als Chef des Generalstabs der Armee; zum Präses der Landesverteidigungskommission ernannt
8.3.1889 70-jähriges Dienstjubiläum
29.11.1889 Krone zum Orden pour le mérite mit Brillanten
26.10.1890 Ehrenbürger von Chemnitz und Memel
3.4.1891 à la suite des 1. Seebataillons gestellt
24.4.1891 gestorben in Berlin
28.4.1891 überführt zur Beisetzung nach Kreisau (Kreis Schweidnitz)



Bestandsbeschreibung:
Lebensdaten: 1800 - 1891

Findmittel: Datenbank; Findbuch, 1 Bd.
Sprache der Unterlagen:
deutsch
Rechteinformation:
Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz