Bestätigung von Cappeler Zehntkäufen zu Sondheim durch den Grafen von Ziegenhain

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
Hessisches Staatsarchiv Marburg, Urk. 18, 496
Alt-/Vorsignatur:
Urk. 18, Urk. A II Kl. Cappel 1444
Kontext:
Kloster Spieskappel - [ehemals: A II] >> 1430-1449
Laufzeit:
1444 Februar 23
Formalbeschreibung:
Ausf. Perg. - RundSg. Graf Johanns anh.
Archivalientyp:
Urkunde
Sonstige Erschließungsangaben:
Identifikation (Urkunde): Originaldatierung: Datum anno domini 1444 ipso die dominica Esto mihi
Vermerke (Urkunde): (Voll-) Regest: Graf Johann von Ziegenhain (Czigenhein) und Nidda (Nydde) bestätigt und bewilligt für sich und seine Erben zwei frühere Verkäufe von Zehntteilen zu Sondheim (Suntheym) an Cappel: 1. den Verkauf eines Viertels durch Volpert Monich und seinen Sohn Heinrich, ehemals Bürger von Homberg (Hoembergh), mit Wissen und Willen ihrer Lehnsherren, der Ritter und ziegenhainischen Burgmannen Gerlach und Johann von Leimsfeld (Lymeszfelt) (a); 2. den Verkauf eines Sechzehntels durch Else Horbusch mit Willen ihres Lehnsherren Rudolf von Leimsfeld (b).
Vermerke (Urkunde): Rückvermerk: (15.Jh.) Item der lehen briff vnß hern von Czygenhan vbyr den zehenden zu Suntheim
Vermerke (Urkunde): Zeugen: ---
Vermerke (Urkunde): Siegler: der Ausst.
Vermerke (Urkunde): Weitere Überlieferung: Abschrift Kopiar K 270, 150v-151r
Vermerke (Urkunde): Druckangaben: ---
Vermerke (Urkunde): Literatur: List: Stift Spieskappel (wie Nr.1) S.266
Vermerke (Urkunde): Literatur: Küther: OL Fritzlar-Homberg (wie Nr.3) S.280
Bemerkungen:
(a) Vgl. Nr.240 (1325 Sept. 3)
(b) Vgl. Nr.460 (1396 Apr. 22), Nr.461 (1396 Mai 12)
Bestand:
Urk. 18 Kloster Spieskappel - [ehemals: A II]
Rechteinformation:
Es gelten die Nutzungsbedingungen der Staatsarchive in Hessen.