Einzelne Schuldsachen der Grafen Johann I., Michael I., Albrecht, Johann II., Johann III., Wilhelm I., Michael II. und Asmus von Wertheim

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Staatsarchiv Wertheim, G-Rep. 102 Nr. 1199
Alt-/Vorsignatur:
StAWt-G Rep. 102 Aktennachträge Karton 1, 2, 3, 6, 127, 42, 289, 312, 325, 330, 370/102a LS V/15, LS II/16, LS I/21, LS
Kontext:
Akten, Nachträge >> Akten >> Grafschaft Wertheim >> Schuldenwesen
Laufzeit:
1407-1539
Enthältvermerke:
Enthält u.a.: Forderungen Burkhard Schenk von Rossberg (1430); Forderungen des Herzogs Ludwig zu Teck an Graf Michael I. (1436); 350 Gulden durch Graf Albrecht, Domherr in Köln, bei Heinz von Seckendorf aufgenommene Gulden werden auf Bischof Johann von Würzburg übertragen (1441); Aufnahme von 6400 Gulden bei Otto Schenk von Erbach (1442); Forderungen an den Hauptmann Rechberg von Hohenrechberg (1443); Schulden von 2000 Gulden bei den von Gebsattel (1449); Eberhard und Endres Blumlin quittieren Graf Georg I. den Erhalt der Zisen aus einem Kapital von 1000 Gulden (1554); Henslin Wittstadt quittiert Eberhard Geisel, Rentmeister des Grafen Johann, über siebeneinhalb Gulden (1458); Graf Johann nimmt 500 Gulden bei Jost von Weiler, Amtmann in Lohr, auf (1454); diverse Zins- und Leibgedingzahlungen des Grafen Johann II. (1460-1465); Bürgschaft des Grafen Johann für 10000 Gulden, die Erzbischof Dieter von Mainz von Frank von Kronberg (Cronenberg) gegen 500 Gulden Jahreszins bezogen auf den Zoll Lahnstein erhalten hat (1459); Aufnahme von 300 Gulden auf die Stadt Freudenberg bei Christina Rein aus Amorbach gegen 15 Gulden Zins (1465); Mahnungen des Grafen Kuno von Solms auf Leistung von Einlager (1466); Forderungen des Adam von Wilbach an Graf Wilhelm (1472); Schuld von 1200 Gulden bei Eberhard und Endress Blümlein (1473); Klage des Grafen Johann III. beim Bischof von Würzburg gegen das dortige Domkapitel, das die seinen Eltern verschriebenen 50 Gulden auf das halbe Ungeld in Karlstadt zurückhält (1473); Forderungen des Hans von Venningen (1482/1483); 11000 Gulden bei Margarete von Dottenheim (1483); Ausgleich mit Michel Voit von Rieneck wegen einer Schuld von 3000 Gulden (1490); Margred von Buchenau bittet um Rückzahlung von zehn Gulden (1492); Forderungen des Moritz von Schweinberg zu Thundorf (1492); 810 Gulden Schulden bei Wolf und Reinhard Adel von Dottenheim (1493); 180 Gulden bei Dorothea von Zotzenbach, wohnhaft in Lindenfels (1497); Forderungen der von Stettenberg an die von Ermershofen (1498); Kapitalaufnahme auf den Liebfrauenaltar Kirchbrombach (1498); 100 Gulden bei Wilhelm Weise von Furbach (1500); Hans von Reinstein quittiert als Vormund der Kinder des Arnold von Stettenberg (Philipp, Eckarius, Joachim, Ursula, Gertraud) über 120 fl. Zins (1503); 1600 Gulden bei Johann von Schwarzenberg, Hofmeister (1506); Aufnahme von 100 Gulden gegen fünf Gulden Zins durch Graf Michael bei Dieter und Dietrich von Erlenbach (1507); Götz von Stetten quittiert über 10 Gulden Zins aus 200 Gulden Hauptgeld (1508); Aufnahme von 2000 Gulden bei Elisabeth geb. von Weidenberg und ihrem Ehemann Philipp Echter von Mespelbrunn gegen 100 Gulden jährlicher Zinsen (1509); Forderungen des Philipp von Weyler aus einem Kredit über 500 Gulden von Jost von Weyler an Graf Johann von Wertheim (1511); 2000 Gulden bei Sekretär Georg Krick (1518, vgl. Nr. 1027); Quittung Schenk Eberhard über 50 Gulden, übergeben durch Fritz Schanz, Keller in Breuberg (1515); 2000 Gulden gegen 100 Gulden auf Breuberg verschriebener Zinsen bei Wilhelm von Habern, Vogt in Heidelberg; 2000 Gulden bei Georg und Philipp von Giebelstadt gegen 100 Gulden jährlicher Zinsen (1521); Aufnahme von 2500 Gulden bei Jörg vom Reyn (1523); Rückzahlung eines 1524 bei Hans Jäger aufgenommenen Kapitals von 130 Gulden (1530); Zinszahlungen an den Frankfurter Bürger Gelbrecht von Holzhausen für 400 Gulden Hauptgeld (1537); Bischofsheimer Tag mit Gangolf von Heugelheim zur Rückzahlung von 1000 Gulden Hauptsumme (1531); Margaretha von Rechberg quittiert über 50 Gulden Zins (1538); Ablösung von 1000 Gulden bei Sigmund Truchsess von Baldersheim (1539)
Umfang:
2 cm
Indexbegriffe Person:
Geisel, Eberhard, Rentmeister in Wertheim
Schanz, Fritz, Keller in Breuberg
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Staatsarchiv Wertheim, G-Rep. 102 Akten, Nachträge
Online-Findbuch im Angebot des Archivs: