Bischof Otto von Augsburg, der römischen Kirche Kardinal, gestattet dem Abt Onofrius von Anhausen zu seinen früheren Verwilligungen hin noch weiter 500 fl. auf des Klosters Güter aufzunehmen.