Objektdetails
Link zum Objekt beim Datenlieferanten nicht verfügbar
Link zum Objekt beim Datenlieferanten nicht verfügbar

Justizeinrichtungen: Hilfsgefängnis Spandau (Bestand)

Verzeichnungsstufe:
Bestand
Bestandssignatur:
Landesarchiv Berlin, B Rep. 061-01
Kontext:
Landesarchiv Berlin (Archivtektonik) >> B Bestände (West-) Berliner Behörden bis 1990 >> Justizbehörden >> Justizeinrichtungen
Bestandslaufzeit:
1949 - 1953
Bestandsbeschreibung:
Enthält: Gefangenenakten.- Gefangenenbücher.- Register.

Bestandseinleitung: Das Hilfsgefängnis Spandau wurde 1949 als Außenstelle des Zellengefängnisses Lehrter Straße in der Neuendorfer Straße 93 eingerichtet. Die Leitung oblag einem Verwaltungsinspektor. Die Dienstaufsicht hatte das Strafvollzugsamt Berlin. Das Hilfsgefängnis Spandau diente der Unterbringung von männlichen Strafgefangenen und betrieb eine eigene Nutria-Zucht. Im Januar 1954 wurde das Gefängnis geschlossen, die Abwicklung übernahm die Frauenstrafanstalt Tiergarten.
Die Akten des Hilfsgefängnisses Spandau gelangten 1984 im Rahmen einer Abgabe durch die Justizvollzugsanstalt für Frauen in das Landesarchiv Berlin. Splitter der schriftlichen Überlieferung befanden sich in einer Abgabe der Justizvollzugsanstalt Plötzensee.
Verwandte Bestände und Literatur:
Verweise: LAB B Rep. 005 Senatsverwaltung für Justiz
LAB B Rep. 059 Strafvollzugsamt/Justizvollzugsamt Berlin
LAB B Rep. 061 Zellengefängnis Lehrter Straße
LAB B Rep. 065 Frauenstrafgefängnis Tiergarten/JVA für Frauen
LAB B Rep. 065-01 Frauenstrafanstalt Tiergarten, Nebenanstalt Lichterfelde

Literatur: Scholz, Friedrich: Berlin und seine Justiz. Geschichte des Kammergerichtsbezirks 1945-1980, Berlin 1982.
Online-Beständeübersicht im Angebot des Archivs:
Rechteinformation:
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.