Der Ritter Friedrich von Schlitz (Slytese), Ministeriale des Klosters Fulda, bekundet hinsichtlich des Berges Naxburg (Nackesburg), auf welchem Be...

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
Hessisches Staatsarchiv Marburg, Urk. 75, 166
Kontext:
Fulda: Reichsabtei, Stift [ehemals: Urkunden R I a] >> Reichsabtei, Stift >> 1251-1300
Laufzeit:
1291 Juni 21
Formalbeschreibung:
Ausfertigung, Pergament, drei mit Pergamentstreifen angehängte Siegel (beschädigt)
Archivalientyp:
Urkunde
Sonstige Erschließungsangaben:
Identifikation (Urkunde): Originaldatierung: Anno Domini millesimo ducentesimo nonagesimo primo in die sancti Albani martiris
Vermerke (Urkunde): (Voll-) Regest: Der Ritter Friedrich von Schlitz (Slytese), Ministeriale des Klosters Fulda, bekundet hinsichtlich des Berges Naxburg (Nackesburg), auf welchem Berthold von Lisberg und Simon von Blankenwald eine Burg erbaut haben, dass sein Großvater Simon von Schlitz diesen Berg mit dem Dorf Ober-Moos (Mose) [Ortsteil der Gem. Freiensteinau] als fuldisches Lehen besessen hatte. Später verpfändete der Onkel Friedrichs, Hermann von Blankenau, einen Teil seines Erbes an seinen Bruder Konrad von Schlitz. Der Sohn Konrads, der wie sein Großvater Simon von Schlitz heißt, verpfändete die angesprochenen Güter zum Teil an Berthold von Lisberg und zum Teil an [seinen Cousin?] Konrad von Lisberg für 40 Mark. Als rechtmäßiges Lehen fällt ein anderer Teil an Simon von Blankenwald. Abgesehen von der letzten Verpfändung an Berthold von Lisberg, die vor fast 18 Jahren stattgefunden hat, sollen die genannten Herren Pfand und Lehen so besitzen wie es der getötete Bertho [von Leibolz], Abt von Fulda, geregelt hatte. Siegelankündigung. (siehe Abbildungen: Vorderseite (http://digitalisate-he.arcinsys.de/jpg/hstam/urk. 75/urk. 75 reichsabtei fulda 1291 juni 21 vorderseite.jpg), Rückseite (http://digitalisate-he.arcinsys.de/jpg/hstam/urk. 75/urk. 75 reichsabtei fulda 1291 juni 21 rueckseite.jpg); Siegel: Avers 1 (http://digitalisate-he.arcinsys.de/jpg/hstam/urk. 75/urk. 75 reichsabtei fulda 1291 juni 21 1.siegel von links avers.jpg), Avers 2 (http://digitalisate-he.arcinsys.de/jpg/hstam/urk. 75/urk. 75 reichsabtei fulda 1291 juni 21 2. siegel von links avers.jpg), Avers 3 (http://digitalisate-he.arcinsys.de/jpg/hstam/urk. 75/urk. 75 reichsabtei fulda 1291 juni 21 3.siegel von links avers.jpg))
Vermerke (Urkunde): Zeugen: Dietrich von Wartenberg, Heinrich von Bimbach (Byenbach), Siegfried genannt Kumph, Ministerialen
Vermerke (Urkunde): Zeugen: Dietrich genannt Mulich, Gerlach genannt Küchenmeister (dictus magister coquine), Rupert genannt Schleifras (Sleyvrahs), Wigand genannt Tasche, Ritter
Vermerke (Urkunde): Zeugen: die Brüder Eckhard und Rudolf genannt Döring (During), Vasallen des Klosters Fulda
Vermerke (Urkunde): Siegler: Friedrich von Schlitz, Heinrich von Bimbach, [Siegfried genannt] Kumph [?]
Vermerke (Urkunde): Weitere Überlieferung: StaM, Kopiare Fulda: K 435, f. 66r und f. 316r-316v
Vermerke (Urkunde): Druckangaben: Schannat, Corpus Traditionum Fuldensium, S. 368; Regest: Rübsam, Heinrich V., Nr. 28
Bemerkungen:
Zur Genealogie: Nach vorliegender Urkunde hatte Simon von Schlitz mindestens drei Söhne, Konrad [dessen Sohn: Simon], Hermann von Blankenau [dessen Sohn: Simon von Blankenau] und einen weiteren Sohn, dessen Sohn Friedrich der Aussteller vorliegender Urkunde ist. Darüber hinaus erfährt man, dass Berthold (senior) von Lisberg mindestens zwei Söhne hatte, nämlich Berthold von Lisberg und einen Sohn Konrad und dass Simon von Schlitz, der Sohn Konrads von Schlitz, wohl der Neffe Bertholds (senior) von Lisberg ist.
Vgl. zur Genealogie K. A. Eckhardt, Vasallengeschlechter, S. 71.
Identifizierung von Naxburg und Ober-Moos nach LAGIS (www.lagis-hessen.de; Stand 4.11.2010).
Siegel restaurierungsbedürftig
Bestand:
Urk. 75 Fulda: Reichsabtei, Stift [ehemals: Urkunden R I a]
Rechteinformation:
Es gelten die Nutzungsbedingungen der Staatsarchive in Hessen.