Auseinandersetzungen zwischen Kurköln und Waldeck, vor allem um Volkmarsen und Kogelnberg, Gogericht Brilon und Assinghauser Grund, mit Abschriften des 16. Jh. von zum 1570 geführten Prozeß wichtigen alten Urkunden. 1509-1511, 1524-um 1650

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen, Herzogtum Westfalen, Landesarchiv - Akten, Nr. 661
Alt-/Vorsignatur:
II 145
Kontext:
Herzogtum Westfalen Landesarchiv - Akten >> 2 Beziehungen zu anderen Territorien >> 2.11 Waldeck
Laufzeit:
(1120-1505) 1509-1511, 1524-1628, nach 1630, um 1650
Enthältvermerke:
Enthält: - Bestätigungen der Ebff. von Köln für Kl. Flechtdorf, 1120 (Regg. der Ebff. von Köln 2 Nr. 173) <1-2>, 1252 (WUB 4 Nr. 503) <3-4>, Übertragung der Burgen Vlotho, Kogelnberg, der Krukenburg und der Städte Herford und Volkmarsen an Heinrich von Sternberg, 1303 (Regg. der Ebff. von Köln 3 Nr. 3923) <5-6>, Bf Ludwig von Münster für Ebf Heinrich von Köln betr. Burg Marsberg und Wetterburg, 1322 (Fragment, Regg. der Ebff. von Köln 4 Nr. 1334) <7>, Ebf Heinrichs Vergleich mit Waldeck betr. Wetterburg, 1323 (Regg. der Ebff. von Köln 4 Nr. 1403) <8-10>, Quittung des Gf. Heinrich von Waldeck über Empfang von 80 Mark Soester Währung für Ebf Heinrich von Köln, 1347 <9>, Revers des Bertold von Büren für Ebf Walram betr. Verpfändung der Burgen und Ämter Kogelnberg und Hovestadt, 1335 (Regg. der Ebff. von Köln 5 Nr. 290) <11-12>, Revers der Brüder von Papenheim und Kogelnberg über die Kugelsburg und Stadt und Amt Volkmarsen für Ebf Walram, 1339 (Regg. der Ebff. von Köln 5 Nr. 665) <13-14>, Karl IV. für Ebf Wilhelm betr. Landesherrschaft in Heimerzheim und Freigrafschaften, 1355 (Regg. der Ebff. von Köln 6 Nr. 627) <15-16>, Ebf Friedrich und Bf Simon von Paderborn betr. Kogelnberg, 1388 (Regg. der Ebff. von Köln 9 Nr. 1609) <17>, Ebf Friedrich für Gf Otto von Rietberg betr. Kogelnberg und Volkmarsen, 1389 (Regg. der Ebff. von Köln 9 Nr. 1748) <18-21>. Herbord von Mederich überträgt Ebf Friedrich seine Rechte am Schloß Mederich, 1386 (Regg. der Ebff. von Köln 9 Nr. 1158) <22>. Die von Padberg betr. altes Haus Padberg, 1397 (Regg. der Ebff. von Köln 10 Nr. 1206) <23-24>, die Brüder vom neuen Haus Padberg betr. neues Haus Padberg, 1405 (Regg. der Ebff. von Köln 11 Nr. 1159) <25-26>, Revers des Rave von Calenberg über seine Bestallung zum Amtmann von Kogelnberg, 1408 (Regg. der Ebff. von Köln 11 Nr. 2105) <27-30>, Ebf Friedrichs Erlaubnis für Ulrich von Escheberg, an der Wetterburg zu bauen, 1410 (Regg. der Ebff. von Köln 11 Nr. 2593) <31-32>, Vertrag zwischen Kurköln und Waldeck betr. altes Haus Padberg, 1420 <33-36>. Freigraf Henrich Weydeman reversiert über den Empfang der Freigrafschaft vor Volkmarsen, 1434 <37-38>, desgl. Eckart Allerman, 1446 <39>, desgl. Dietrich Detmarssen, 1456 <39'>, desgl. Henrich Schmet, 1461 <40>, desgl. Johann Koch, 1526 <40'-41>. Quittung der Gff. von Waldeck betr. Padberg, 1441 <43>, Revers des Johann Meyschenbuch über seine Bestallung zum Amtmann von Kogelnberg, 1445 <44-47>, Pfandverschreibung des Rave von Canstein betr. Schloß und Amt Kogelnberg, 1464 <48>, Revers des Gottschalk von Padberg betr. neues Haus Padberg, 1465 <49-50>, Revers des Tyle Wulff von Gudenberg zu Itter betr. Padberg, 1466 <51-52> und Kogelnberg und Volkmarsen, 1472 <53-56>, die Brüder und Vettern vom alten Haus Padberg betr. Belehnung mit dem alten Haus Padberg, 1473 <57-60>, Lgf Heinrich von Hessen betr. Schloß und Amt Kogelnberg, 1482 <61-64>, Otto von der Malsburg betr. Kogelnberg und Volkmarsen, 1490 <65-66>, desgl., 1493 <67-68>, Freigraf Heinrich Smed zu Volkmarsen an Stadt Wettesingen wegen Einfalls in den Wittmarer Wald, 1497 <69>, Feststellung der Schnad zwischen Kurköln und Padberg bzw. Waldeck, 1497 <70-75>, Anberaumung eines Verhandlungstages zwischen Kurköln und Waldeck, Vermittlungen des Lgf. von Hessen, 1500 <76-83>, Luppolt von Canstein betr. Kogelnberg, 1502 <84>. Corvey verkauft Kurköln seinen Anteil am Schloß Kogelnberg, 1503 <86-87>, Gf Philipp zu Waldeck betr. Wetterburg, 1505 <88-89>, Beschreibung der Landesgrenze zwischen Kurköln und Waldeck, 17. Jh. <90-91>, Waldeck an Kurköln betr. Auseinandersetzungen um Volkmarsen und Verhandlungstag, 1509 <93>, Waldeck an Goddart Ketteler wegen Gefangennahme zweier Einwohner von Mengeringhausen und Inhaftierung in Arnsberg, 1510 <94>, Waldeck an Kurköln, Bertolt Missenheim und Anhang nicht im Lande zu dulden, 1525 <94'-95>, Bestallung des Hans von Stockhausen zum Amtmann von Kogelnberg, 1511 <96-97>. Ebbert von Gudenberg bestätigt Volkmarsen das Eigentum am Wittmarer Wald und bittet Volkmarsen, nicht in seinen Feldmarken Rhöda und Breuna zu hüten, 1524 <100>. Abschied zwischen Waldeck und Kurköln zu Marsberg, 1533 September 21 <101-102>, Instruktion des Gf. Philpp d.Ä. zu Waldeck für den Drosten Adrian von Zerssen zu Blomberg in einer Auseinandersetzung mit dem Ebf von Köln, 1533 <104-108>, Bf Franz von Waldeck in Münster an den Ebf von Köln wegen Ansetzung eines Verhandlungstages, 1535 September 22 (Bruchstück) <106>, Gf Philipp zu Waldeck an Ebf von Köln wegen eines Tages zu Marsberg und Klage über Marsberger Vergehen gegen Einwohner zu Hesperinghausen, 1536 <107>, Warburger Abschied zwischen Kurköln und Waldeck betr. Volkmarsen, 1542 Oktober 11 <110-111>, Volkmarser Abschied, 1548 Oktober 24 <112-114>, Kasseler Abschied, 1553 Oktober 16 <116-119>, Mandat Karls V. betr. Plünderung des Kl. Flechtdorf, 1536 September 8 <120-123>, Ebf Hermanns Aufforderung an das Domkapitel in Köln, den Scholaster Dr. Johann Gropper zu einem Verhandlungstag nach Volkmarsen zu schicken, 1542 September 14 <124>, Aussagen über die Besitzverhältnisse des Wittmarer Waldes, um 1554 <128-129>, Gegendarstellung des Otto von der Malsburg betr. Gefangennahme zweier Volkmarser Bürger; Wüstung Wittmar und Wittmarer Wald, 1551 <130-133>, Landdrost Heinrich Schüngel in Arnsberg an Ebf von Köln betr. Waldecker und hess. Vergleichsvorschläge, 1561 April 22 <135-140>, Entwurf zu einem Volkmarser Rezeß zwischen Waldeck und Kurköln betr. Wetterburg, Volkmarsen, Hessenwald, Wetterholz, Nordenau und Assinghauser Grund, o. D. <143-147>, Auseinandersetzung Otto von der Malsburg mit Ebf von Köln, 1555 <148-158>, Dr. Joachim Kegell in Werl betr. Auseinandersetzungen zwischen Kurköln und Waldeck um den Assinghauser Grund, 1588 <159-162>, Auszug aus einem Speyerer Antwortprotokoll der Waldecker Juristen in Sachen Waldeck gegen Volkmarsen, 1558 <163-174>, Bericht über Tätlichkeiten zwischen Einwohnern zu Volkmarsen und Ehringen im Amt Wolfhagen im Jahre 1558, 1564 <175-176>, Schutzbrief des Lgf. Philipp zu Hessen für die Stadt Volkmarsen, 1564 Oktober 5 <177>, Auseinandersetzung zwischen Küstelberg bzw. Kurköln und Waldeck wegen einer Grenzziehung und strittiger Jagd im Gogericht Medebach bei Glindfeld und Küstelberg sowie strittiger Grenzen in den Ämtern Brilon und Medebach, Bericht über den Inhalt des...kaiserl. Mandats betr. Landesgrenze zwischen Kurköln und Waldeck, 1566-1567 <181-246>, Meldung des Richters Tonnies Ramme in Brilon über das Abfahren von Heu durch Briloner Ratsherren, 1571 <227>, Auseinandersetzungen Volkmarsen und Brilon mit Waldeck wegen Pfändung von Tieren, 1575 <247-284>, Pfändung von Rehnetzen am Astenberg durch Waldeck, 1580 <285-286>, abschriftliches Verzeichnis der zum Amt Kogelnberg gehörigen Güter und Liegenschaften, 1595 <287-292>, Stadt Brilon an Landdrosten in Westfalen wegen Setzung von Schnadsteinen gegen Waldeck, 1618 <293-298>, Landkomtur Nevelynck von der Recke an Ebf von Köln wegen der Herrschaft Düdinghausen, 1591 <299-300>, Auszüge aus einer Zeugenbefragung zu Speyer im Prozeß Volkmarsen gegen Waldeck betr. Külte, 1560 <301-308>, desgl. Zeugenbefragung in derselben Angelegenheit, o. D. (Bruchstück) <309-322>, Aufforderung Waldecks an die Einwohner zu Medelon, Pflug- und Dienstgelder zu zahlen (nach 1630), mit urkundlichen Beilagen 1370, 1574, 1596, 1598 und Auszügen aus Registern 1600-1630 <324-327>, abschriftlicher Auszug aus Verhandlungen zwischen Kurköln und Waldeck betr. Gogericht Brilon und Assinghauser Grund, 1489-1502 <328>, Landdrost Henneke Schüngel an Ebf von Köln wegen Streitigkeiten mit Waldeck um den Assinghauser Grund, 1558 <332-333>, Prozeß Waldeck gegen Kurköln wegen Düdinghausen und Deifeld, Zeugenbefragung, um 1650 (Bruchstück) <334-345>, Pfändung von Vieh am Gertenberg bei Volkmarsen durch Waldecker Untertanen, 1618 <346>. Gf Simon zur Lippe präsentiert seinen Rat Johann Bergmann von Berge in Arnsberg als Freigrafen, 1618 <350-351>. Prozeß Waldeck gegen Kurköln wegen Pfändung in Eppe und Deifeld, 1628 <352-357>, Ansprüche Waldecks auf Haus Canstein und die umliegenden Dörfer, Wüstungen und Gehölze, o. D., Urkundenzitate 1343-1545 <358-365>.

Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
A 301 II Herzogtum Westfalen Landesarchiv - Akten