Bürgermeister und Rat der Stadt Bautzen leihen sich von Caspar Peucer, Professor der Universität Wittenberg, 1.000 Gulden gegen einen jährlichen Zins von 60 Gulden. Eine nachträgliche Aufschrift vermerkt, dass die Summe am 13. Oktober 1615 an die Erben Peucers zurückgezahlt worden ist.