Personenstandsarchiv Hessen (Standort: Neustadt/Hessen): Fulda, Landkreis (Bestand)

Verzeichnungsstufe:
Bestand
Bestandssignatur:
Hessisches Staatsarchiv Marburg, 904
Kontext:
Hessisches Staatsarchiv Marburg (Archivtektonik) >> Gliederung >> Personenstandsarchiv Hessen (Standort: Neustadt/Hessen)
Bestandslaufzeit:
1874 - 1984
Bestandsbeschreibung:
Bestandsgeschichte:
Der erste Teil der Personenstandsnebenregister des Kreises Fulda wurde am 15.8.2012 an das Hess. Personenstandsarchiv abgegeben. Er umfasst die Standesämter Batten bis Hofbieber in alphabetischer Reihung sowie Ober- und Unterbimbach. Die zweite Hälfte des Bestandes bis zu den Heiratsnebenregistern Bad Salzschlirf folgte im Sommer 2013. Der dritte und letzte Teil der Personenstandsnebenregister Fulda inklusive der Jahrgänge 1902, 1932 und 1982 folgte im Oktober 2013. Im Januar 2017 erfolgte die Abgabe der Folgejahrgänge 1903/1904, 1933/1934 und 1983/1984 an das Personenstandsarchiv.
Geschichte des Bestandsbildners:
Kreis Fulda
30.8.1821 Kreisgründung aus dem Landgericht Fulda und den Ämtern Großenlüder und Neuhof
1.10.1823 Abtretung des Ortes Gruben (heute Obergruben) an den Kreis Hünfeld im Tausch gegen Wittges
1856 Vereinigung von Egelmes (Kreis Fulda) und Rödergrund (Kreis Hünfeld) zu einem Gemeindeverband im Kreis Fulda
1.4.1927 Bildung eines Stadtkreises Fulda
1.10.1932 Eingliederung des aufgelösten Kreises Gersfeld
1.8.1972 Zusammenlegung der Kreise Fulda und Hünfeld zum neuen Kreis Fulda; gleichzeitig Zuwachs durch die Gemeinden Oberkalbach und Uttrichshausen (ehemals Kreis Schlüchtern) 1.7.1974 Eingliederung der Stadt Fulda in den Landkreis Fulda
Kreis Hünfeld
30.8.1821 Kreisgründung aus den ehemaligen Ämtern Hünfeld, Burghaun und Eiterfeld
1.10.1823 Abtretung der Gemeinde Wittges an den Kreis Fulda im Tausch gegen Gruben (heute Obergruben)
1856 Vereinigung von Rödergrund (Kreis Hünfeld) und Egelmes (Kreis Fulda) zu einem Gemeindeverband im Kreis Fulda
1.4.1881 Zuwachs der Gemeinden Oberstoppel und Unterstoppel (ehemals Kreis Hersfeld)
1.2.1971 Abtretung der Gemeinde Mansbach an den Kreis Hersfeld
1.8.1972 Zusammenlegung mit dem Kreis Fulda zum neuen Kreis Fulda mit Ausnahme der Gemeinden Bodes, Erdmannrode, Fischbach und Haunetal (alle zum Kreis Hersfeld-Rotenburg)
Kreis Gersfeld
22.2.1867 Gründung des Kreises aus dem ehemaligen bayerischen Bezirksamt Gersfeld (dieses 1863 gebildet aus den bayerischen Landgerichten Hilders, Weyhers und Teilen des Landgerichts Bischofsheim)
1868 Umbenennung des Bezirksamts in Landratsamt
1.10.1932 Eingliederung in den Landkreis Fulda
Findmittel:
Arcinsys-Datenbank
Referent:
Frau Dietzsch-Uhde
Zusatzinformationen:
Gemeindeverzeichnis mit Standesamtszugehörigkeit (http://digitalisate.hadis.hessen.de/pdf/hstam/904/standesamtsverzeichnis.pdf)
Zusatzinformationen:
Letzte Aktualisierung: 24.03.2017
Zusatzinformationen:
Die Signaturen Nr. 1391, 4955 und 7374 wurden aus bestandstechnischen Gründen nicht vergeben.
Umfang:
82,91 MM; 10.865 Bände
Verwandte Bestände und Literatur:
Korrespondierende Archivalien:
Bestand St: Geburten- Heirats- und Sterberegister (Jahrgänge 1874 und 1875) mit folgenden Standesämtern:
Korrespondierende Archivalien:
Buchenau, Burghaun, Eiterfeld, Fulda, Großentaft, Hofaschenbach, Hünfeld, Kirchhasel, Mansbach, Michelsrombach, Rasdorf, Wehrda.
Korrespondierende Archivalien:
Übersicht der digitalisierten Personenstandsnebenregister (http://digitalisate.hadis.hessen.de/resolver.php?archiv=hstam&bestand=904)
Literatur:
Historisches Ortslexikon Hessen (http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/index/sn/ol)
Rechteinformation:
Es gelten die Nutzungsbedingungen der Staatsarchive in Hessen.