Objektdetails
Link zum Objekt beim Datenlieferanten nicht verfügbar
Link zum Objekt beim Datenlieferanten nicht verfügbar

Reinhard Herr zu Westerburg und seine Ehefrau Bertha ("Behrte") verkaufen gemeinsam aus zwingenden Ursachen und zur Begleichung ihrer Schulden für sich und ihre Erben an Äbtissin und Konvent des Klosters Himmelspforten nahe bei Würzburg die unten aufgezählten Güter und...

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Vollständiger Titel:
Reinhard Herr zu Westerburg und seine Ehefrau Bertha ("Behrte") verkaufen gemeinsam aus zwingenden Ursachen und zur Begleichung ihrer Schulden für sich und ihre Erben an Äbtissin und Konvent des Klosters Himmelspforten nahe bei Würzburg die unten aufgezählten Güter und Eigenleute im Lande Franken um 363 Pfund Heller, die sie von den Käuferinnen erhalten und zu ihrem Nutzen verwendet haben. Verkaufte Güter und Eigenleute:. - Eine Hube in Dorf und Gemarkung Greußenheim ("Gruszen"), die Apel Truchsess zu Greußenheim bewirtschaftet und zu Erbrecht innehat. Er zinst davon 15 Schilling Würzburger Pfennige am 11. November ("vf sente Mertins tag") und 8 Schilling, die man Geschoss nennt. Von diesen 8 Schilling zahlt er 32 Pfennige am 2 Februar ("vf vnser Frowen tag Kertzwihe"), 32 Pfennige am 1. Mai ("vf sant Walpurge tag") und 32 Pfennige am 8. September ("vf vnser Frowen tag der jungern"). Außerdem gibt er jährlich 18 Metzen oder 2 Malter Roggen ("korn") Würzburger Maß, 9 Metzen oder 1 Malter Weizen und 9 Metzen Hafer sowie 1 Fastnachtshuhn. Zu der Hube gehört eine Hofstatt in Greußenheim beim Kirchhof.. - Eine Hube in Greußenheim. Dazu gehört eine Hofstatt im Dorf zwischen dem Hof des Konrad Gunther und dem Bach. Diese Hube bewirtschaftet Heinrich Rulin. Er zinst davon jährlich 1 Malter oder 9 Metzen Weizen, 8 Schilling Pfennige Geschoss und 1 Fastnachtshuhn.. - Eine Hube in Greußenheim. Dazu gehört eine Hofstatt im Dorf beim Pfarrhof. Diese Hube bewirtschaftet Bertha Ethusin. Sie reicht davon jedes Jahr 2 Malter Roggen und 16 Metzen Hafer Greußenheimer Maß sowie 1 Fastnachtshuhn.. - Eine Hube in Greußenheim mit einer Hofstatt zwischen Hildebrand und der Tochter der Raubtaschin ("Raubtischin"). Sie wird von Meingoz Niezlin zu zwei Drittel und Dieter von Helmstadt ("Helblingestat") zu einem Drittel bewirtschaftet. Sie geben beide jedes Jahr 32 Pfennige am 2. Februar, 64 Pfennige am 1. Mai, 32 Pfennige am 8. September, 60 Pfennige am 11. November, 2 Martinshühner, 1 Fastnachtshuhn sowie 1 Malter oder 9 Metzen Weizen.. - Ein Lehen in Greußenheim. Dazu gehört eine Hofstatt zwischen Hildebrand und Meingoz Niezlin. Das Lehen bewirtschaften der alte Gunther und Kunigunde ("Kunne") Tufelhartin. Sie geben davon jährlich 3 Malter Roggen, je 9 Metzen für jeden Malter, 9 Metzen oder 1 Malter Weizen, 18 Metzen Hafer und 1 Fastnachtshuhn.. - 3 Eimer Vogtwein ("vautwins"), den die Gemeinde Greußenheim mit ihrem Fuhrwerk und auf ihre Kosten zu liefern hat.. - Ungefähr 1,5 Morgen Weinberg in der Gemarkung Greußenheim in der Kehle ("keln") am Ziegenberg ("Zigemberge") bei dem Weinberg des Konrad Bruder.. - Ungefähr 1 Morgen Weinberg am Hohenberg, der Karbacher genannt wird, beim Weinberg des Heinrich Gruszer.. - Ein Lehen in Dorf und Gemarkung Erlabrunn ("Erlbrun"). Dazu gehören ungefähr 2 Morgen Weinberg im Loch beim Weinberg des Grafen Heinrich von Rieneck ("Ryenek"), 1,5 Morgen [Weinberg] bei Christian Fischers Weingarten, im Rode 1 Morgen Weinberg bei Berner von Lohr ("Lore") und am Hühnergeld ("Hunregelt") 1,5 Morgen Weinberg neben der Fritzin von Heidingsfeld, Bürgerin zu Würzburg. Außerdem gehören dazu Haus und Hofstatt bei Kelrman, die Hedwig Keufelerin bewohnt, und eine Hofstatt bei dem Hofgarten, die Apel Beier besitzt, sowie ungefähr 42 Morgen Feldacker. Dieses Lehen bewirtschaftet Gottfried ("Gocz") Albrecht. Er zinst davon jährlich 8 Malter Korn Erlabrunner Maß, 50 Würzburger Pfennige und 1 Fastnachtshuhn. Als Unterpfand ("vrsoz") für den Zins hat er 5 Viertel Weinberg an der Steige gegen Leinach bei dem Weinberg des Otto Schmelz von Würzburg zu dem Lehen gegeben.. - 1 Lehen in Dorf und Gemarkung Oberleinach. Dazu gehört ein Haus dort zwischen dem Haus der Adelheid Sprungelerin und dem Garten der Pfarrei. Das Lehen bewirtschaften Gerhus Leingrubin und ihre Kinder. Sie zinsen davon jährlich 2 Malter Roggen.. - Eine Hube in Dorf und Gemarkung Birkenfeld. Die eine Hälfte wird von Rüdiger Steinwant, die andere Hälfte von Heinrich Stepper bewirtschaftet. Jeder zinst jährlich von seinem Teil 3 Malter Roggen Karlstadter Maß, je 9 Metzen für 1 Malter. Zu der Hube gehört ein Haus, das Rüdiger Steinwant bewohnt, neben dem Haus des Zorn.. - Konrad Schreiber von Karsbach ("Karbach") und Konrad Stecher von Birkenfeld zinsen jeder 3 Metzen Roggen Birkenfelder Maß von Rodungen ("rodern"), die sie in der Gemarkung Birkenfeld im Hardeloh besitzen.. - Verkaufte Leibeigene: Otto Reinhart von Urspringen, sein Bruder Konrad ("Cuncze") Kempf, gesessen zu Grünfeld, Konrad Hartmann zu Grünfeld, Siegfried Stolle von Roden, in Birkenfeld: Adelheid ("Elle") Wigeler und Gerhus ("Huse") Schmied ("Smidin") mit ihren Kindern, in [Groß- oder Klein-]Rinderfeld: Lukardis Zetkochin und ihre Kinder Heinrich, Friedrich und Kunigunde ("Kunne") sowie die Kinder der Kunigunde. Von diesen haben die Männer geschworen, die Frauen feierlich gelobt, die Käuferinnen vor jeglichem Schaden zu bewahren und ihren Nutzen zu fördern, wie dies Leibeigene tun sollen. In gleicher Weise haben geschworen in Rinderfeld Rüdiger Fleischlehter, in Roden Friedrich Reinhart, in Stetten Hedwig ("Hetze"), die Ehefrau des Engelhard von Hopferstadt, in Urspringen Jutta Krug und ihre Kinder sowie die Kinder ihrer Schwester, in Birkenfeld Adelheid Wigeler, Kunigunde, die Frau des Gutjahr ("Gutiar"), Irmel, die Frau des Lur, und Metza Schmied, in Waldzell ("Celle") in der Pfarrei Steinfeld Hilde Engelbolt, ihre Tochter Gerhus und deren Kinder.. Die Käufer verzichten mit Mund, Hand und Halm auf die Güter und Leibeigenen und setzen das Kloster in deren Besitz. Sie verpflichten sich zur Leistung von Währschaft, wie es in Franken bei Eigengütern gebräuchlich ist. Dafür stellen sie ihnen als Bürgen Rudolf von Wertheim, Domherr und Archidiakon ("erczpriester") zu Würzburg, Graf Rudolf von Wertheim, seinen Bruder, Emicho von Brauneck ("Brunek"), Domherr und Archidiakon zu Würzburg, und seinen Bruder Gottfried von Brauneck, Heinrich von Flach, Kanoniker des Stifts Haug [in Würzburg] und seinen Bruder Johannes von Flach. Sollten Einwände gegen diesen Verkauf erhoben und dadurch dem Kloster Schäden zugefügt werden, dann sollen die Bürgen auf Mahnung durch die Nonnen bei einem öffentlich Wirt in Würzburg Einlager halten, und zwar jeder mit einem Pferd und einem Knecht, bis alle Einwände von den Verkäufern ausgeräumt worden sind. Verstorbene oder nicht mehr leistungsfähige Pferde und Knechte haben die betroffenen Bürgen zu ersetzen. Bei Rückzug oder Tod eines Bürgen ist innerhalb eines Monats ein gleichwertiger Ersatzmann zu stellen. Andernfalls sollen die anderen Bürgen sich solange ins Einlager begeben, bis ihre Zahl wieder komplett ist. Die Verkäufer geloben, ihre Bürgen wegen der übernommenen Bürgschaft schadlos zu halten. Die Verkäufer verzichten auf alle Rechtsmittel gegen diesen Verkauf. Insbesondere gelobt Bertha von Westerburg, dass ihr an den Gütern und Eigenleuten keinerlei Rechte wegen ihrer Morgengabe zustehen. Die Bürgen bekennen sich zur Übernahme der Bürgschaft und der damit verbundenen Pflichten. Es siegeln die Verkäufer, ihre Bürgen und auf ihre Bitte hin der Offizial der Würzburger Kurie.. Aussteller: Reinhard Herr zu Westerburg und seine Ehefrau Bertha. Empfänger: Äbtissin und Konvent des Klosters Himmelspforten
Archivaliensignatur:
StAWü, Kloster Himmelspforten Würzburg Urkunden 234
Alt-/Vorsignatur:
StA Würzburg: Würzburger Urkunden 73 / 197; Würzburger Urkunden 4674
Kloster Himmelspforten Würzburg Urkunden 1342 Mai 11
Kontext:
Kloster Himmelspforten Würzburg Urkunden >> 1.) Einzelregestierung
Laufzeit:
1342 Mai 11
Material:
Pergament
Formalbeschreibung:
Überlieferungsart: Ausf.; dt.Beschreibstoff: Perg.Siegel: S 1: Reinhard von Westerburg; an Pergamentstreifen anhängend, besch.S 2: Bertha von Westerburg; an Pergamentstreifen anhängend, leicht besch.S 3: Graf Rudolf von Wertheim; an Pergamentstreifen anhängend, unbesch.S 4: Domherr Rudolf von Wertheim; an Perga
Archivalientyp:
Urkunden
Sprache der Unterlagen:
deutsch
Sonstige Erschließungsangaben:
Registratursignatur/AZ: sub Himelpforten (18. Jh.)
registrata in libro Himelpforten fol. 137 (18. Jh.)
N. 242 (18. Jh.)

Besiegelung/Beglaubigung: Nähere siehe Feld: Äußere Beschreibung

Sprache: Deutsch

Literatur: Regest: Hoffmann, Himmelspforten, Nr. 250 S. 258ff.
Repertorium: Rep. 1, Bd. 6, S. 397

Vermerke: Rückvermerke: Inhaltsangaben (14., 15. u. 16. Jh.)
Notandum quod Rudegerus Steinwant et Stepper solvunt eciam de suo manso duos pullos carnispriviales cum aliis redditibus quamvis hoc ex negligencia sit obmissum in instrumento (14. Jh.).
Das ist vberlessen worden im xv(c) vnd im xxviii (16. Jh.)

Registratursignatur/AZ: sub Himelpforten (18. Jh.)
registrata in libro Himelpforten fol. 137 (18. Jh.)
N. 242 (18. Jh.)

Besiegelung/Beglaubigung: Nähere siehe Feld: Äußere Beschreibung

Sprache: Deutsch

Literatur: Regest: Hoffmann, Himmelspforten, Nr. 250 S. 258ff.
Repertorium: Rep. 1, Bd. 6, S. 397

Vermerke: Rückvermerke: Inhaltsangaben (14., 15. u. 16. Jh.)
Notandum quod Rudegerus Steinwant et Stepper solvunt eciam de suo manso duos pullos carnispriviales cum aliis redditibus quamvis hoc ex negligencia sit obmissum in instrumento (14. Jh.).
Das ist vberlessen worden im xv(c) vnd im xxviii (16. Jh.)
Indexbegriffe Person:
Westerburg, Reinhard Herr zu
Westerburg, Bertha Herrin zu
Truchsess, Apel, Greußenheim
Gunther, Konrad, Greußenheim
Gunter, der alte, Greußenheim
Rulin, Heinrich, Greußenheim
Ethusin, Bertha, Greußenheim
Hildebrand, Greußenheim
Raubtaschin, N., Greußenheim, deren Tochter
Niezlin, Meingoz, Greußenheim
Helmstadt, Dieter von, Greußenheim
Tufelhart, Kunigunde, Greußenheim
Bruder, Konrad, Greußenheim
Gruszer, Heinrich, Greußenheim
Rieneck, Heinrich Graf von
Fischer, Christian, Erlabrunn
Lohr, Berner von, Erlabrunn
Fritzin von Heidingsfeld, N., Würzburg, Bürgerin
Keufeler, Hedwig, Erlabrunn
Kelrman, N., Erlabrunn
Beier, Apel, Erlabrunn
Albrecht, Gottfried, Erlabrunn
Schmelz, Otto, Würzburg
Sprungeler, Adelheid, Oberleinach
Leingrube, Gerhus, Oberleinach
Steinwant, Rüdiger, Birkenfeld
Stepper, Heinrich, Birkenfeld
Zorn, N., Birkenfeld
Schreiber, Konrad, Karbach
Stecker, Konrad, Birkenfeld
Reinhart, Otto, Urspringen, Leibeigener
Reinhart, Friedrich, Roden, Leibeigener
Kempf, Konrad, Grünfeld, dessen Bruder, Leibeigener
Hartmann, Konrad, Grünfeld, Leibeigener
Stolle, Siegfried, Roden, Leibeigener
Wigeler, Adelheid, Birkenfeld, Leibeigene
Schmied, Gerhus, Birkenfeld, Leibeigene
Schmied, Metza, Birkenfeld, Leibeigene
Zetkoch, Lukardis, Rinderfeld, Leibeigene
Zetkoch, Heinrich, Rinderfeld, Leibeigener
Zetkoch, Friedrich, Rinderfeld, Leibeigener
Zetkoch, Kunigunde, Rinderfeld, Leibeigene
Fleischlehter, Rüdiger, Rinderfeld, Leibeigener
Hopferstadt, Hedwig von, Stetten, Leibeigene
Hopferstadt, Engelhard von
Krug, Jutta, Urspringen, Leibeigene
Gutjahr, Kunigunde, Birkenfeld, Leibeigene
Lurs, Irmel, Birkenfeld, Leibeigene
Engelbolt, Hilde, Waldzell, Leibeigene
Engelbolt, Gerhus, Waldzell, Leibeigene
Wertheim, Rudolf Graf von, Würzburg, Domherr und Archidiakon
Wertheim, Rudolf Graf von
Brauneck, Emicho von, Würzburg, Domherr und Archidiakon
Brauneck, Gottfried von
Flach, Heinrich von, Würzburg, Stift Haug, Kanoniker
Flach, Johannes von
Indexbegriffe Ort:
Würzburg, Kloster, Himmelspforten, Äbtissin
Würzburg, Kloster, Himmelspforten, Konvent
Würzburg, Währung
Würzburg, Maß
Würzburg, Bürger
Würzburg, Domstift, Kanoniker
Würzburg, Bischof, Archidiakon
Würzburg, Stift, Haug, Kanoniker
Würzburg, Einlager
Würzburg, Offizial
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Hufe
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Dorf
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Gemarkung
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Beständner
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Hofstatt
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Kirchhof
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Anlieger
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Pfarrhof
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Maß
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Lehen
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Vogtwein
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Weinberg
Greußenheim (Lkr. Würzburg), Flurnamen
Erlabrunn (Lkr. Würzburg), Lehen
Erlabrunn (Lkr. Würzburg), Dorf
Erlabrunn (Lkr. Würzburg), Gemarkung
Erlabrunn (Lkr. Würzburg), Weinberg
Erlabrunn (Lkr. Würzburg), Flurnamen
Erlabrunn (Lkr. Würzburg), Anlieger
Erlabrunn (Lkr. Würzburg), Haus
Erlabrunn (Lkr. Würzburg), Hofstatt
Erlabrunn (Lkr. Würzburg), Acker, Feldacker
Erlabrunn (Lkr. Würzburg), Maß
Leinach (Lkr. Würzburg)
Oberleinach (Gde. Leinach/Lkr. Würzburg), Lehen
Oberleinach (Gde. Leinach/Lkr. Würzburg), Dorf
Oberleinach (Gde. Leinach/Lkr. Würzburg), Gemarkung
Oberleinach (Gde. Leinach/Lkr. Würzburg), Garten
Oberleinach (Gde. Leinach/Lkr. Würzburg), Pfarrei
Birkenfeld (Lkr. Main-Spessart), Hufe
Birkenfeld (Lkr. Main-Spessart), Dorf
Birkenfeld (Lkr. Main-Spessart), Gemarkung
Birkenfeld (Lkr. Main-Spessart), Beständner
Birkenfeld (Lkr. Main-Spessart), Haus
Birkenfeld (Lkr. Main-Spessart), Anlieger
Birkenfeld (Lkr. Main-Spessart), Maß
Birkenfeld (Lkr. Main-Spessart), Rodung
Birkenfeld (Lkr. Main-Spessart), Flurnamen
Birkenfeld (Lkr. Main-Spessart), Leibeigener
Karlstadt (Lkr. Main-Spessart), Maß
Urspringen (Lkr. Main-Spessart), Leibeigener
Grünfeld (abgeg. Gem. Urspringen/Lkr. Main-Spessart), Leibeigener
Roden (Lkr. Main-Spessart), Leibeigener
Rinderfeld, Groß- oder Klein- (Main-Tauber-Kreis oder Lkr. Würzburg), Leibeigener
Stetten (Stadt Karlstadt/Lkr. Main-Spessart), Leibeigener
Waldzell (Gde. Steinfeld/Lkr. Main-Spessart), Leibeigener
Steinfeld (Lkr. Main-Spessart), Pfarrei
Indexbegriffe Sache:
Äbtissin, Würzburg, Kloster, Himmelspforten
Konvent, Würzburg, Kloster, Himmelspforten
Hube, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Hube, Birkenfeld (Kr. Main-Spessart)
Dorf, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Dorf, Erlabrunn (Kr. Würzburg)
Dorf, Oberleinach (Gde. Leinach/Kr. Würzburg)
Dorf, Birkenfeld (Kr. Main-Spessart)
Gemarkung, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Gemarkung, Erlabrunn (Kr. Würzburg)
Gemarkung, Oberleinach (Gde. Leinach/Kr. Würzburg)
Gemarkung, Birkenfeld (Kr. Main-Spessart)
Beständner, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Beständner, Erlabrunn (Kr. Würzburg)
Beständner, Oberleinach (Gde. Leinach/Kr. Würzburg)
Beständner, Birkenfeld (Kr. Main-Spessart)
Währung, Würzburg
Maß, Würzburg
Maß, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Maß, Erlabrunn (Kr. Würzburg)
Maß, Karlstadt (Kr. Main-Spessart)
Maß, Birkenfeld (Kr. Main-Spessart)
Hofstatt, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Hofstatt, Erlabrunn (Kr. Würzburg)
Friedhof, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Anlieger, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Anlieger, Erlabrunn (Kr. Würzburg)
Anlieger, Oberleinach (Gde. Leinach/Kr. Würzburg)
Anlieger, Birkenfeld (Kr. Main-Spessart)
Pfarrhof, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Lehen, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Lehen, Erlabrunn (Kr. Würzburg)
Lehen, Oberleinach (Gde. Leinach/Kr. Würzburg)
Vogtwein, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Weinberg, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Weinberg, Erlabrunn (Kr. Würzburg)
Flurnamen, Greußenheim (Kr. Würzburg)
Flurnamen, Erlabrunn (Kr. Würzburg)
Flurnamen, Birkenfeld (Kr. Main-Spessart)
Bürger, Würzburg
Haus, Erlabrunn (Kr. Würzburg)
Haus, Oberleinach (Gde. Leinach/Kr. Würzburg)
Haus, Birkenfeld (Kr. Main-Spessart)
Acker, Erlabrunn (Kr. Würzburg), Feldacker
Garten, Oberleinach (Gde. Leinach/Kr. Würzburg)
Pfarrei, Oberleinach (Gde. Leinach/Kr. Würzburg)
Rodung, Birkenfeld (Kr. Main-Spessart)
Leibeigener, Urspringen (Kr. Main-Spessart)
Leibeigener, Grünfeld (abgegangen Gem. Urspringen/Kr. Main-Spessart)
Leibeigener, Roden (Kr. Main-Spessart)
Leibeigener, Birkenfeld (Kr. Main-Spessart)
Leibeigener, Rinderfeld, Groß- oder Klein- (Main-Tauber-Kreis oder Kr. Würzburg)
Leibeigener, Stetten (Stadt Karlstadt/Kr. Main-Spessart)
Leibeigener, Waldzell (Gde. Steinfeld/Kr. Main-Spessart)
Pfarrei, Steinfeld (Kr. Main-Spessart)
Kanoniker, Würzburg, Domstift
Kanoniker, Würzburg, Stift, Haug
Archidiakon, Würzburg, Bischof
Einlager, Würzburg
Offizial, Würzburg
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
StAWü, Kloster Himmelspforten Würzburg Urkunden Kloster Himmelspforten Würzburg Urkunden
Rechteinformation:
Alle Rechte des Freistaats Bayern, vertreten durch das beständeverwahrende Archiv, sind vorbehalten: http://www.gda.bayern.de/uploads/media/veroeffentlichungsgenehmigung_2010.pdf