Wissenschaftlicher Nachlass Dr. Maren Kuhn-Rehfus, Archivarin, Historikerin (1938-1993) (Bestand)

Verzeichnungsstufe:
Bestand
Bestandssignatur:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Staatsarchiv Sigmaringen, N 1/74 T 1
Kontext:
Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Staatsarchiv Sigmaringen (Archivtektonik) >> Nachlässe, Partei-, Vereins- und Verbandsarchive >> Nachlässe >> Wissenschaftlicher Nachlass Dr. Maren Kuhn-Rehfus, Archivarin, Historikerin (1938-1993)
Bestandsbeschreibung:
Überlieferungsgeschichte
Dr. phil. Maren Kuhn-Rehfus (geb. Rehfus): Lebenslauf
1938, 31.08.: geboren in Ludwigshafen
1957: Abitur in Esslingen
1958 - 1969: Studium der Geschichte, Politikwissenschaft, Englisch und Philosophie an den Universitäten Tübingen, Berlin und Heidelberg
1969: Promotion bei Professor Dr. Hansmartin Decker-Hauff an der Universität Tübingen über "Das Zisterzienserinnenkloster Wald - Grundherrschaft, Gerichtsherrschaft und Verwaltung"
1969 - 1971: Archivreferendariat am Hauptstaatsarchiv Stuttgart und an der Archivschule Marburg
1971 - 1974: wissenschaftliche Angestellte am Staatsarchiv Sigmaringen
1974: Ernennung zur Staatsarchivassessorin am Staatsarchiv Sigmaringen
1975: Ernennung zur Staatsarchivrätin am Staatsarchiv Sigmaringen
1978: Ernennung zur Oberstaatsarchivrätin am Staatsarchiv Sigmaringen
1992: Berufung zur Leiterin des Staatsarchivs Sigmaringen und Ernennung zur Archivdirektorin
1993, 02.09.: verstorben in Sigmaringen
Berufsbezogene ehrenamtliche Tätigkeiten:
- Mitglied in der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg
- Vorstandsmitglied des Hohenzollerischen Geschichtsvereins
- Mitglied des Alemannischen Instituts
- Vorsitz des Fördervereins Volkshochschulheim Inzigkofen e.V.
Dr. phil. Maren Kuhn-Rehfus (geb. Rehfus): Veröffentlichungen
Maren Rehfus:
- Das Schulwesen in der Herrschaft Wald. In: Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte 4 (1968) S. 53-68.
- Gerichts- und Ämterlisten der Herrschaft Wald. Eine Dokumentation. In: Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte 6 (1970) S. 129-229.
- Das Zisterzienserinnenkloster Wald. Grundherrschaft, Gerichtsherrschaft und Verwaltung (Arbeiten zur Landeskunde Hohenzollerns 9). 1971. 475 S. (zugleich Diss. phil. Tübingen).
- Genealogische und soziologische Untersuchungen zur Familie Rehfuß im 16. Jahrhundert. In: Südwestdeutsche Blätter für Familien- und Wappenkunde 13 (1972) S. 350-363.
Maren Kuhn-Rehfus:
- Die Sigmaringer Familie Roy. Verwandtschaftsbeziehungen, Vermögensverhältnisse und gesellschaftliche Stellung. In: Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte 7/8 (1971/1972) S. 9-38.
- Bauer und Herr. In: Beiträge zur Landeskunde 1974/6 S. 5-10 und 1975/1 S. 8-12.
- Unterricht und Erziehung am Gymnasium während des 19. Jahrhunderts. In: Hohenzollern-Gymnasium Sigmaringen. Festschrift zur Einweihung des Hohenzollern-Gymnasiums Sigmaringen (3. Oktober 1975). 1975. S. 52-67.
- Sigmaringen 1077-1977. Ein Abriß seiner Geschichte. In: 900 Jahre Sigmaringen 1077-1977. Hg. von der Stadt Sigmaringen. 1977. S. 11-66.
- Die Schülerselbstverwaltung am Staatlichen Gymnasium Sigmaringen von 1918-1933. Eine Dokumentation. In: Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte 13 (1977) S. 152-172.
- Das Verhältnis von Mehrheit zu Minderheit am Beispiel der Juden in Hohenzollern. In: Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte 14 (1978) S. 9-54.
- Der Prinzenbau in Sigmaringen. Versuch einer Baugeschichte. In: Zeitschrift für Hohenzollerische Geschichte 15 (1979) S. 155-171.
- Zisterzienserinnen in Deutschland. In: KASPAR ELM, PETER JOERISSEN; HERMANN JOSEF ROTH (Hgg.): Die Zisterzienser. Ordensleben zwischen Ideal und Wirklichkeit. Katalog zur Ausstellung Aachen 1980 (Schriften des Rheinischen Museumsamtes 10). 1980. S. 125-147.
- Die soziale Zusammensetzung der Konvente in den ober-schwäbischen Frauenzisterzen. In: Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte 41 (1982) S. 7-31.
- Archivalien zur Politik des Landes Württemberg-Hohenzollern 1945-1952 im Staatsarchiv Sigmaringen. In: KLAUS SCHARF, HANS-JÜRGEN SCHRÖDER (Hgg): Die Deutschlandpolitik Frankreichs und die französische Zone 1945-1949. (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz, Abt. Universalg eschichte, Beiheft 14). 1983. S. 249-267.
- Die Integration Hohenzollerns in Preußen. In: PETER BAUMGART (Hg.): Expansion und Integration. Zur Eingliederung neugewonnener Gebiete in den preußischen Staat (Neue Forschungen zur Brandenburg-Preußischen Geschichte 5). 1984. S. 299-325.
- Wirtschaftsverfassung und Wirtschaftsverwaltung oberschwäbischer Zisterzienserinnenabteien. In: Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 4 (1985) S. 59-91.
- Frauenzisterze und Vogtei. Kloster Wald und die Grafschaft Sigmaringen. In: Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte 45 (1986) S. 25-101.
- Die Siegel der Zisterzienserinnen von Wald. In: GREGOR RICHTER (Hg.): Aus der Arbeit des Archivars. Festschrift für Eberhard Gönner (Veröffentlichungen der staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg 44). 1986. S. 425-436.
- Frauenzisterze, Landesherrschaft und Reichsfreiheit. Kloster Wald, die Grafschaft Sigmaringen und Vorderösterreich. In: Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte 46 (1987) S. 11-85.
- Streifzüge durch die Geschichte Hechingens. In: 1200 Jahre Hechingen. Beiträge zur Geschichte, Kunst und Kultur der Stadt Hechingen. Hg. von der Stadt Hechingen. 1987. S. 53-60.
- Klöster in und bei Sigmaringen. In: Blätter des Schwäbischen Albvereins 93 (1987) S. 46-48.
- Der Sigmaringer Turnerbund und die Revolution von 1848. In: Hohenzollerische Heimat 38 (1988) S. 41-44.
- Geschichte der Ortsteile Heiligkreuztal und Waldhausen (Gem. Altheim). In: Der Landkreis Biberach. Bearb. von der Abt. Landesbeschreibung des Staatsarchivs Sigmaringen. Hg. von der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Landkreis Biberach. Bd. 1. 1987. S. 433-449.
- Geschichte der Ortsteile Binzwangen und Ertingen (Gem. Ertingen), Andelfingen und Friedingen (Gem. Langenenslingen). In: Der Landkreis Biberach. Bearb. von der Abt. Landesbeschreibung des Staatsarchivs Sigmaringen. Hg. von der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Landkreis Biberach. Bd. 2 (1989). S. 18-26, 29-39, 216-224, 241-246.
- Sigmaringen. Ein historischer Führer. 1989. 237 S. (Herausgeberin unter Mitarbeit von OTTO H. BECKER u.a.)
- Die Entstehung der oberschwäbischen Zisterzienserinnenabteien und die Rolle Abt Eberhards von Salem. In: Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte 49 (1990) S. 123-141.
- Das Zisterzienserinnenkloster Wald (Germania Sacra. Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Konstanz 3). 1992. 715 S.
- Frauenklöster in Hohenzollern. In: Freiburger Diözesan-Archiv 113 (1993) S. 105-127.
- Mit dem greulichen Laster der Hexerei angesteckte Kinder. Kinderhexenprozesse in Sigmaringen im 17. Jahrhundert. In: WOLFGANG SCHMIERER, GÜNTER CORDES, RUDOLF KIEß, GERHARD TADDEY (Hgg.): Aus südwestdeutscher Geschichte. Festschrift für Hans-Martin Maurer dem Archivar und Historiker zum 65. Geburtstag. 1994. S. 428-446.
- Konversen und Pfründner in süddeutschen Zisterzienserklöstern. In: WILFRIED SETZLER, FRANZ QUARTHAL (Hgg.): Das Zisterzienserkloster Bebenhausen. Beiträge zur Archäologie, Geschichte und Architektur. 1995. S. 105-130.
- Die Nonnen der Familie von Ow. In: FRANZ QUARTHAL, GERHARD FAIX (Hgg.): Adel am oberen Neckar. Beiträge zum 900-jährigen Jubiläum der Familie von Ow. 1995. S. 327-354.
- Cistercian nuns in Germany in the thirteenth century. Upper-Swabian Cistercian abbeys under the paternity of Salem. In: JOHN A. NICHOLS (Hg.): Hidden springs. Cistercian monastic women (Cistercian studies series 113; Medieval religious women 3) 1995. S. 135-158.
- Sigmaringen in alten Ansichten. 1995.196 S. (postum hg. von Werner Kuhn).
Bearbeiterbericht
Der wissenschaftliche Nachlass von Dr. Maren Kuhn-Rehfus wurde im Dezember 1995 und Januar 1996 dem Staatsarchiv al s Geschenk von ihrem Witwer Dr. Werner Kuhn übergeben. Der Bestand wurde im Juni 2008 von Dr. Volker Trugenberger unter Beibehaltung der von Dr. Kuhn-Rehfus selbst gebildeten Einheiten erschlossen und von Frau Rosalinde Baumgärtner archivgerecht verpackt. Er umfasst 83 Einheiten mit einem Gesamtumfang von 3,7 laufenden Metern.

Inhalt und Bewertung
Enthält:
Materialsammlung zur Geschichte Südwestdeutschlands, insbesondere zu Kloster Wald.
Umfang:
83 Einheiten (3,7 lfd.m)
Online-Beständeübersicht im Angebot des Archivs: