Suchergebnisse
  • 16 von 18

Ebenso gewinnt Henchin von Engelstadt als Schaffner des Barfüßerklosters zu Mainz den dritten Bann über folgende Ewiggülten: 1) 1 Mark aus dem Haus Amelburg bei dem Elefanten ("Helfande"), in dem vorderen Kirschgarten, gegenüber St. Blasien. 2) 1 Mark aus dem Haus, nunmehr Hofstatt, zu Waldeck bei dem roten Turm. 3) 6 Schillinge Heller aus dem zu Waldeck gebrochenen Flecken, auf dem ein Haus stand. 4) 1 Mark Grundzins aus dem Erbe zum kleinen Horchheimer, nun gen. Klein-Winterau, gegenüber dem Hof zum Karle und an Groß-Winterau. 5) 1 1/2 Mark Grundzins aus dem Erbe zu dem Großen Horchheimer gen. Groß-Winterau, gegenüber dem Karle, hat Heinz Königstein ("Kunigstein"), der Schneider, inne. 6) 5 Schillinge Heller weniger 3 Heller Grundzins allwöchentlich aus der Badstube zu Liebeneck. 7) 24 Schillinge Heller und 2 Kappen Grundzins aus dem Erbe zum Kleinen Eigeln auf der Schweinemiste an dem Großen Eigeln, haben Heinz von Limburg und sein Eidam Cunz von Strinz ("Strentie") inne. 8) 4 1/2 Pfd. 9 Heller Grundzins (30 Schillinge Heller auf Martini, 12 Schillinge Heller auf Johanni Ev., 24 Schillinge Heller auf Walburgis, 24 Schillinge Heller auf Johanni B.) aus Chor, Kirche und Hofstatt zu St. Antonius auf der Schweinemiste. 9) 1 Pfd. Heller Grundzins aus dem Wingert am Hattenberg, den vormals Henschin zum Sichenkorb, jetzt Heinz und Clas Cappus Sohn innehaben. 10) 6 Schillinge Heller Grundzins aus dem Backhaus zu der Schuren, auf dem Dietmarkt, "an den orthusern als man geet in Aldemonster gasse", hat Simon von Gons[enheim der Bäcker] inne. 11) 10 Schillinge Heller Grundzins aus einem Garten, der zuvor ein Haus gewesen, gen. zu der Schuren, an St. Gangolf, zwischen Cuntzen Kestelers Flecken und Haus und "[...]hus geet" an dem Dekan zu Sankt Gangolf. 12) 10 Schillinge Heller Grundzins aus dem großen Rohrhaus auf dem Kirchhof von St Ignaz ("uff sant Ignacien kirchhof"), das der Pfarrer daselbst bewohnt. 13) 10 Schillinge Heller und 6 junge Heller Grundzins aus Scharn und Erbe, das zuvor Eckhart Kage ("Kaghe") besessen, unter den Oberscharn gegenüber St. Gallus, hat inne Henschin Magen Sohn [...]. 14) 18 Schillinge Heller Grundzins aus einem Häuschen und einem Gärtchen gegenüber der Odenmünster-Pfarrei, an dem Gelthus, hat die Pfarrei Odenmünster inne. 15) 1 Pfd. Heller Grundzins aus demselben Eckhaus an der andern Seite, hat inne Konrad Kelner, Vikar zu St. Peter. 16) 6 Schillinge Heller Grundzins aus dem Haus [...], hat inne Johannes Langenase, der Prokurator. 17) 24 Schillinge Heller Grundzins aus einem Haus, an diesem Haus gelegen, hat inne Johannes Cristofel, der Notar [...]. 18) 10 Schillinge Heller Grundzins aus einem Haus an den vorgenannten Häusern, das zuvor Sypel Sackträger innegehabt, jetzt Henne "Swynore" [...]. 19) 13 Schillinge Heller weniger 3 Heller Grundzins aus dem Haus zu der Hillen, hart am Erbe zu der Bitternuss gegenüber der Mitternacht, hat inne Wernher [...]. 20) 1/2 Mark Grundzins aus einem Haus in der Schöffergasse ("Schefergassin"), hat Jekel Frauberg inne, besitzt Winterheimer, der Prokurator. 21) 1 Mark "colscher" Grundzins aus einem Flecken, der vorzeiten ein Haus gewesen, gen. Meinberg, bei dem roten Turm ("Rodentorne"). 22) 1 Mark aus einem Acker, gen. der Kölner ("Colner") Acker, an Heinz Algesheimer, hat derselbe inne, zuvor Henschin zum Sichenkorb, und liegt auf der andern Seite "uff eyme grebchin.". 23) 2 fl Grundzins aus dem "[...]me Geylnhuser naher" dem Flachsmarkt, hat Peter Altemünze ("Aldemuntze") inne. 24) 24 Schillinge Heller Grundzins aus dem Steinhaus zwischen dem Dulmann und [...] Hof gegenüber den Augustinern. 25) 1 Mark Grundzins aus einem Ackerstück "langenfor" an dem Judensand und ist ein Anwender der "Cappus garthe", an Hans Schaellenberger, stößt oben auf den Bruch (Vorbesitzerin [...] Barbel). 26) 1 fl Grundzins aus dem Haus und Garten hinten daran zum Roten Kopf ("Rodenkoppe") unter den Webern gegenüber St. Antonius, hat Peter zu Kaisersberg ("Keysersberg") inne. 27) 2 Pfd. Heller Grundzins aus dem Haus zum Großen Schlüssel ("slossel"), unter den Salzkasten. 28) 30 Schillinge Heller Grundzins aus zwei an einander gelegenen Häusern zur Batschunen und Claseman Brimelers Haus, auf der Rosen, jetzt zum Neuen Keller ("Nuenkeller") genannt, hat Johan Riemenschneider inne. 29) 18 Schillinge Heller Grundzins aus Ekhart Scharn unter den Ober-Scharn beim Erbe zum Walhuser, hat inne Henschin Magen Sohn. 30) 9 Schillinge Heller Grundzins aus dem Haus zum Würzgarten bei St. Klara. 31) 1/2 Mark "colscher" aus einer Scharn unter den Ober-Scharn "ein den Smyden" hat Emmel Konig, der Metzger, inne. 32) 1/2 Mark Grundzins aus "Geydelappen scharn", die Henschin Magen Sohn innehat. 33) 1/2 Mark Grundzins aus dem Haus gen. das gemalte Haus ("gemolte hus") in der Altmünstergasse. 34) 2 Pfd. Heller Grundzins aus dem Eckhaus zum Rosse gegenüber dem roten Turm. 35) 2 Pfd. Heller Grundzins aus dem Gärtlein gen. das Wiederstucke, oben an Herrn Johan zum Rinwaden, haben inne Hugel der Gärtner und Nese Gengen. 36) 1 Pfd. Heller Grundzins aus dem Haus zur Schuren, "uff sant Margreden plaen". 37) 26 Schillinge Heller Grundzins aus der Badstube in dem Kirschgarten, die außerdem 2 Mark Grundzins reicht. 38) 1/2 Mark Grundzins aus der Scheuer in der "Kefirgassin", hart an Wilkins Scheuer zum Stecken, hat Simon von Gonsenheim, der Bäcker, inne. 39) 1/2 Mark Grundzins aus dem Wollenweger, bei St. Klara. 40) 5 Pfd. Heller aus vier Häusern in der Knäufelsgasse ("Kneifelsgasse"), bei den Juden, die Cuntzchin Jude, der Goldschmied, den Barfüßern gegeben hat und seine Freunde "beschodden mogen mit 100 Pfd.". 41) 1 Pfd. Heller ("ubir den Bodentzins daz sint 4 Schillinge") aus einem Haus in der Kirchgasse, das dem Heiligkreuzaltar zu St. Emmeran ("Heilram") gehört, hat Herr Johan Guldenbock inne. 42) 1 Pfd. Heller Grundzins aus einer Scheuer in Hubelsgasse, die früher Richter Gotfrieds gewesen ist und die jetzt Herr Ort zu der Eiche besitzt. 43) Ein Garten in der Metzlergasse ("Metzelsgasse"), "und geet da selbes uz eine porthe und mit einer dore gein den Barfußin mit muren und mit allem begriffe", freieigen und zinsfrei, "und mogen da uff machin und buwen was sie wollen". 44) Der Hof zum alten Paris ("zu Alde Paris") in Betzelsgasse, an dem vorgenannten Garten, mit Garten und allem Begriff, freieigen und zinsfrei. 45) 2 Mark Grundzins aus dem Hof zu Neu-Paris, hinter dem Lützel Sankt Johann. 46) 1 Mark Grundzins aus dem Hof zum Klotter, unter den Seilern, zwischen den Häusern zum Heidenreich und dem Lämmchen ("Lemmichin"). 47) 2 Mark Grundzins aus dem Hof zum Falken ("Felkir"), an Staleck, hat Henne Murer inne. 48) 2 Mark Grundzins aus dem Haus zu Judeneck, an der Ecke bei St. Quintin, hat Ludwig Goldschmied inne. 49) 9 Schillinge Heller Grundzins aus dem Haus, das zu Judeneck gebrochen ist. 50) 1 Mark Grundzins aus dem Hof zum Bicke, in Sankt Quintinsgasse, zwischen Fürstenberg und dem Hemmenhof, hat Simon Bos inne. 51) 18 Schillinge Heller Grundzins aus dem Hof zu Staleck gegenüber dem Rindsfuß, auf einer Seite an Lebenstein, hat Foltze Eygermenger inne. 52) 1 Malter Salz Grundzins aus Hof und Haus zum Gulden Schaf. 53) 1 Pfd. Öl Grundzins allwöchentlich aus dem Eckhaus zu Eiseneck ("Ysenecke"). 54) 1 Mark Grundzins aus dem Eckhaus zu Eiseneck. 55) 1/2 Mark und 2 Kappen Grundzins aus dem Haus zur Weinrebe, auf dem Graben, oberhalb des Hauses zum Rodenkolben. 56) 13 1/2 Schillinge Heller und 2 Kappen Grundzins aus dem Haus und Eckhof zum Golfer, nun Eppenstein genannt, an der Stockergasse, hat inne Klein-Johannes, der Stadtschreiber; das Haus zinst ferner 35 Schillinge der Bruderschaft der vier Frauenklöster. 57) 1/2 Mark Grundzins aus 1/2 Morgen Garten unter den Wieden, vor der Altmünsterpforte, zwischen Kennelborne und dem Burgerstuck, hat inne der Wyker der Gärtner (Vorbesitzerin: [...] Barbel). 58) 7 Schillinge 2 Heller Grundzins von den Herrn von Erbach aus dem Haus zu der Hennen gegenüber dem Encker, von den 4 Pfd., die St. Stephan den Herrn von Erbach reicht. 59) 1 Mark Grundzins aus dem Beumenhaus bei Dannenberg, nun gen. der Biberhut, zwei Häuser unter einem Dach, unter den Küfern, hat inne Widdergot der Krämer. 60) 9 Schillinge Heller Grundzins aus dem Erbe zum Lindwurm gegenüber dem Hof zum Stein, hat Hußgeing (?) der Sattler inne. 61) 8 Schillinge Heller Grundzins aus Frankenbergers Haus auf dem Dietmarkt, das nun der Sackträger Trinkhaus ist. 62) 13 1/2 Schillinge Heller Grundzins aus dem Haus Kleinreifenberg, "by deme H[...]", das Alheid Wiederspenen innehat. 63) 1 Mark und 12 Kappen (oder 1/2 Mark dafür) aus dem Haus zu Windeck, Eckhaus gegenüber dem Rad auf dem Heumarkt. 64) 3 1/2 Schillinge "colscher" und 1 Viertel Lamm Grundzins aus Arnolds Scharn, die Henschin Magen Sohn innehat, unter den Ober-Scharn "by deme dorlin". 65) 10 Schillinge Heller Grundzins aus einem Haus in der Wäschergasse, bei der Ulenpforte ("Ulen poertchen"), haben Peter Schneider und seine Ehewirtin inne. 66) 1 1/2 Mark Grundzins (1 Mark auf Mariä Geburt und 1/2 Mark auf Johanni Ev.) aus dem Beumenhaus gegenüber St. Ignaz, hart an dem Backhaus; zinst ferner dem Kloster Dalen 17 Schillinge und 3 junge Heller. 67) 1/2 Mark Grundzins aus dem Haus in der Schöffergasse, das Henne Arnolt der Krämer innehat (Vorbesitzer: Heileman Pergamenter ("Byrmynder")), an dem Schöfferhofe - von diesem Zins sollen die Barfüßer dem Pfarrer von St. Quintin 3 Schillinge Heller reichen. 68) 1/2 Mark Grundzins aus zwei Häusern an der Badstube Liebeneck, an der Seite, da der Bleidenstädter ("Blidensteder") Hof liegt. 69) 3 Pfd. Heller Grundzins aus dem Haus und Erbe Dusentmark, "und ist forne beumen und hinden steynen", gelegen bei der Schufelpforte. 70) 2 Pfd. Heller und 2 Kappen Grundzins aus dem Spital, "daz etwan ein gehuse ist gewesen und nun zu" Sankt Barbara "gebrochin ist". 71) 24 Schillinge Heller Grundzins aus zwei Backhäusern gegenüber der Kämmererpforte ("Cemmerers porthen"), gen. "Hunen huser", und liegt ein Haus dazwischen; das eine hat Peter von Stege, das andere Else, Hunchin des "Sarwyrten" Witwe, inne; "auch liggen sie unverscheydenlich". 72) 1/2 Mark Grundzins aus dem Erbe zum Regale, das Meister Heile der Kürschner innehat, Eckhaus gegenüber Schufelspforte, seitwärts an Dusentmark. 73) 27 Schillinge Heller Grundzins aus dem Eckhaus gegenüber St. Ottilien, gen. zum Mane, auf dem Flachsmarkt. 74) 2 Pfd. 5 Schillinge Heller Grundzins aus 1/2 Morgen Acker gen. "Großin Stocke", hinter St. Peter an dem krummen Weg, an Peter Sterrenbergers Kindern, hat Henne Schurberg inne. 75) 9 Schillinge Heller Grundzins aus einer Scheuer gegenüber dem alten Herzog, haben die Herrn von Erbach inne, "hin syte der" Mühlpforte ("Moln porthen"). 76) 1/2 fl aus 1 Löherdiele ("loerdele") mit Keller und Kram, den Cleschin Scharte innehat. 77) 2 Pfd. weniger 1 Schilling Grundzins aus dem Haus zum Friedberger ("Frideberger"), gegenüber dem Bleidenstädter Hof. 78) 3 Schillinge Heller Grundzins aus einem Viertel Land auf dem Bruch, Anwender auf Henne Schellenberger, der den Zins reicht, an Franken Sohn (Inhaber: Henne der Entzen Sohn). 79) 1/2 Mark Grundzins aus dem Haus zu Cronenberg, gegenüber dem Gulden Ross. 80) 1/2 Mark Grundzins aus dem "Lendenfelscher garthe", den Jotte Geburen innehatte, jetzt Breder, gelegen bei dem Spitzen Morgen, "und geet ein weg neben dar durch". 81) 1/2 Mark Grundzins aus Herman Kesselers Scharn, die jetzt Jekel Stemmelers Sohn und Menchins Kinder innehaben, an Henschin Magen Sohn Erben. 82) 1 Mark Grundzins aus dem Haus, das zu dem alten Falkner ("Alden Felkener") gebrochen ist und vormals ein Backhaus war, gegenüber dem K[...] bei dem Trinkhaus der Steuerleute. 83) 10 Schillinge Heller Grundzins aus Königstein bei der Fischpforte, das Endres zum roten Kopf ("Rodenkoppe") innehat. 84) 17 Schillinge Heller Grundzins aus drei unter einem Dach vereinigten Häusern auf der Ambach, gen. Großin Erbe, haben inne die Kinder des verstorbenen Simon Gotschalk. 85) 8 Schillinge Heller Grundzins aus dem Haus Dannenberg, das Arnolt zum Widenhof innehat. 86) 6 Schillinge Heller Grundzins aus dem Haus Fladeneck gegenüber dem Hof zum Starken, Eckhaus zwischen zwei Gassen gegenüber der Marktstraße, hat inne Heinz Flach der Weinsager. 87) 1 Mark Grundzins aus dem Haus, das von Frauenstein zu dem Algesheimer gebrochen ist. 88) 1 Mark Grundzins aus dem Erbe in dem Sack ("sake") - zwei Häuser unter einem Dach, mit Garten und Born, haben inne Katherin Etzelsen und Henne Osse der Weber ("wibber"). 89) 4 Schillinge Heller Grundzins aus dem Haus zu der Scheren gen. Weißenburg, hat inne Junge der Goldschmied. 90) 2 fl aus drei Häusern in Grebengasse (?) hart an der Stadtmauer, auf der andern Seite an Antzen Leinenweber, hat Cunz Scheide, der Zimmermann, inne; der Zins ist mit 9 fl für je 1/2 fl ablösbar. Zinstermine: Wöchentlich 6. 53, Vier Frohnfasten 67, Jakobi 47. 55. 56. 57, Johanni B. 7. 12. 29. 61. 76, Johanni B. und Ev. 2. 16. 17. 23. 26. 28. 31. 32. 39. 40. 42. 54. 62. 63. 69. 71. 85. 88, Johanni B. und Martini 4, Johanni Ev. 24. 27. 33. 37. 58. 60, Laurentiustag 10, Mariä Geburt 84, Mariä Geburt und Johanni Ev. 66 (s.d), Mariä Geburt und Martini 1, Mariä Himmelfahrt und Lichtmeß ("kertzewy") 34, zwischen Mariä Himmelfahrt und Geburt 41, Mariä Lichtmeß 51, 65, Mariä Verkündigung ("als sie vorkondiget wart") 50. 73, Martini 9. 11. 13. 15. 18. 20. 21. 22. 25. 30. 35. 36. 38. 45. 46. 52. 59. 70. 74. 75. 77. 78. 79. 80. 87, Kappenzins auf Martini 7. 63, Martini und Kreuzerhöhung 81, Michaeli 89, Ostern 49. 72. 83. 86, Ostern und Kreuzerhöhung 64, Ostern und Michaeli 48. 68. 90, Petri Kettenfeier (als er enbonden wart) 3, Pfingsten und Martini 5, Walburgis 82, mehrere Termine 8 (s.d), unsicher 14.19. Den Bann lassen durchgehen: 1) Herr Ort zur Eiche d.A. (wegen Dusentmark), 3) Cunzchin (?) Isenecke ("Rodenkoppe under den Wobern"), 3) die Augustiner, vertreten durch Herrn Konrad (Lintworm), 4) Herr Clas Widder als Vertreter der Weißen Frauen ("Großen ..."), 5) St. Stephan ("Meygenberg by deme Rodentorne"), 6) Junker Jeckel Widenhof (zwei Häuser "by Libenecke"), 7) die Herrn von Erbach (Vertreter: Mathis) unter Vorbehalt von 3 Pfd. Heller Grundzins (...), 8) dieselben unter Vorbehalt von 3 Pfd. Heller weniger 4 Schillinge (Golfer), 9) Herr Johan Gelthus (Häuser in "K[noyfelsgassen]") unter Vorbehalt von 1 fl und 1 Kappen Zins, wofür ein Eckhaus zusammen mit einem andern liegt, 10) der Zinsmeister des Doms (Haus zum W[...]), 11) Meister Friederich als Schaffner von St. Klara ("Scharn an deme Dorlin, die Henschin Magen son besitzt"), 12) derselbe ("Arnoldes Scharn under der Obir Scharn"), 13) Frau Hilgart zu Lichtenstein, vertreten durch Orthichin (?) ... d.J. (Kolleracker), 14) die Schöffen zu Mainz (Reinhart Lichtenstein, Clese Muel, Peter zu der Eiche und [...]). 6 S.: Kämmerer, Schultheiß und Richter.

Loading...