Erkanbald, Erzbischof von Mainz und Prokurator des Klosters Fulda, lässt auf Bitten des Grafen Lando, Vogt von Fulda, zur Vermeidung von Streit di...

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
Hessisches Staatsarchiv Marburg, Urk. 75, 84
Kontext:
Fulda: Reichsabtei, Stift [ehemals: Urkunden R I a] >> Reichsabtei, Stift >> 901-1050
Laufzeit:
[1011] Juni 14
Formalbeschreibung:
Ausfertigung, Pergament, durchgedrücktes Siegel
Archivalientyp:
Urkunde
Sonstige Erschließungsangaben:
Identifikation (Urkunde): Originaldatierung: Scripta sive data XVIII Kalendas Iulii anno primo pontificatus domni Erchanbaldi archiepiscopi qui est annus DCCCCLXXXVI ab incarnatione Domini indictione VII; actum Fulde
Vermerke (Urkunde): (Voll-) Regest: Erkanbald, Erzbischof von Mainz und Prokurator des Klosters Fulda, lässt auf Bitten des Grafen Lando, Vogt von Fulda, zur Vermeidung von Streit die Grenzen der Vogtei dieser Kirche feststellen, die sie zur Zeit Sigiharts, Abt von Fulda, nach dem Zeugnis noch lebender Greise gehabt haben. In der Grenzbeschreibung genannte Orte und Flüsse: die Jossa, die Fulda, der Wald Branfirst, die Haune, Friesenhausen, (Ruothardes), Aulaberg [?] (Owelesberc), Dietershausen, Hergenfeld [?] (Hergenfelt), die Hart [?] (Hart), (Haholdesbach), Sanzenrode (Sancenrohd), (Reidelberch), Lautertal [?] (Luthram), Oberrode (Ougenroht), Mittbach, die Fulda, Schmalnau, Pfaffenweg (clericorum via), (Tugilhoubeth), (Tugilum), (Scanfuldam), Haimbach (Hegibach), (Amenbrunnun), (Steinenstamph), die Schwarzbach (nigram Calbaha), die Weißbach [?] (puram Calbaha), die Flieden, Weidmannsbrück [?] (Weidemannesbruggun), Reinnweg [?] (Reinneuuech), (Steckandenstein), (Mosam), [Bad] [Salz-]Schlirf, Herbstein, (Reggisesfelt), Schlitz, (Meisengescead), die Jossa, Fulda. Siegelankündigung. Handlungsort: Fulda. (siehe Abbildungen: Vorderseite (http://digitalisate-he.arcinsys.de/jpg/hstam/urk. 75/urk. 75 reichsabtei fulda 1011 juni 14 vorderseite.jpg), Rückseite (http://digitalisate-he.arcinsys.de/jpg/hstam/urk. 75/urk. 75 reichsabtei fulda 1011 juni 14 rueckseite.jpg))
Vermerke (Urkunde): Siegler: Erzbischof Erkanbald
Vermerke (Urkunde): Druckangaben: Mainzer UB I, Nr. 251
Bemerkungen:
Die Fälschung aus dem 12. Jahrhundert hat vermutlich eine Notiz der Jahrtausendwende zur Grundlage. Vgl. zum Siegel Posse, Siegel der Erzbischöfe und Kurfürsten von Mainz, Tafel 1, Nr. 5 und die Vorbemerkung in Mainzer UB I, Nr. 251: es handelt sich um ein für das 11. Jahrhundert einzigartiges Brustbild im Profil.
Die Datierung erfolgt nach den Amtsjahren Erkanbalds.
Bestand:
Urk. 75 Fulda: Reichsabtei, Stift [ehemals: Urkunden R I a]
Rechteinformation:
Es gelten die Nutzungsbedingungen der Staatsarchive in Hessen.

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.

Please upgrade your Adobe Flash Player to watch this video

Download the latest player from Adobe

Medienwiedergabe nicht möglich

Die Mediendatei kann nicht angezeigt werden.