Objektdetails
Link zum Objekt beim Datenlieferanten nicht verfügbar
Link zum Objekt beim Datenlieferanten nicht verfügbar

Gutachten zur Schönbuchvertragsurkunde von 1310

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
Stadtarchiv Reutlingen, A 2 b (Verfassung u.a.) Nr. 2263
Kontext:
Reichsstädtische Urkunden und Akten (Bde. 7 u. 20) >> Bd. 7 Schönbuch-Gerechtigkeit
Laufzeit:
[ca. 1484]
Enthältvermerke:
Regest: Der Vertrag von 1310 mit dem Grafen Rudolf von Tüwingen, genannt der Schärer, wird erläutert in der Absicht, nachzuweisen, daß die Stadt Reutlingen die Schönbuch-Gerechtigkeit nach Wortlaut des Vertrags als ewiges Lehen empfangen habe und daß sie vom Kaiser als ein erkauftes Recht und nicht als ein Lehen bestätigt worden sei. Die von Reutlingen seien auch nie erachtet worden als Lehenmänner. Es sei auch nie ein Lehengericht besessen noch dazu gefordert worden. Desgleichen seien sie nie von einem Herrn von Wirtemberg angelangt (= belangt) noch angefordert worden, sondern bei ihrem erkauften Gut bisher und die lange Zeit geblieben.

Dorsal-/Marginalvermerke: Rückvermerke: "ain ratschlag" (15. Jh.) - Zweck vnnd schainbuchs halb (16. Jh.)
Umfang:
7 S.
Formalbeschreibung:
Beschreibstoff: Pap.
Sonstige Erschließungsangaben:
Bemerkungen: Wahrscheinlich bestimmt für die Tagsatzung am 24. Oktober 1484.

Genetisches Stadium: Entwurf
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
A 2 b (Verfassung u.a.) Reichsstädtische Urkunden und Akten (Bde. 7 u. 20)
Rechteinformation:
Rechteinformation beim Datenlieferanten zu klären.