Verkauf von Gütern in Dorf und Gemarkung Niederasphe an Kloster Caldern

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
Hessisches Staatsarchiv Marburg, Urk. 17, 71
Kontext:
Kloster Caldern - [ehemals: A II] >> 1200-1299
Laufzeit:
1300 Juni 1
Formalbeschreibung:
(A) Ausf. Perg. S. besch. anh. 1) 55 mm Dm. Erzb. mit Stab, Buch, Mitra und Pallium auf Faltstuhl mit Hundeköpfen. U: + SIGIL ... .ITATI[S] .. BATHENBVRG. Vgl. Demandt - Renkhoff, Ortswap-penbuch S. 28. 2) Beschr. s. Nr. 23. (C) Abschr. K 269 fol. 201.
Archivalientyp:
Urkunde
Sonstige Erschließungsangaben:
Identifikation (Urkunde): Originaldatierung: Datum a. dominice incarnationis 1300, kalendas Junii.
Vermerke (Urkunde): (Voll-) Regest: Heinrich, Bürger zu Battenberg (Battinburg), Sohn des verstorbenen Hartmann Cerdonis, Bürger zu Wetter, verkauft mit Zustimmung seiner Kinder dem Kloster Caldern (Calderin) alle seine Güter in Dorf und Gemarkung Niederasphe (inferiori Asphe). Dietmar gen. in Ripa und Hartmann gen. Puonth, Bürger von Wetter, verbürgen sich für rechte Währschaft.
Vermerke (Urkunde): Zeugen: Wiegand, Stiftsherr von Wetter, Ludwig gen. Loshard und sein Bruder Heinrich, Schöffen zu Wetter, und Johann de Palude zu Wetter
Vermerke (Urkunde): Zeugen: Hermann von Reddighausen (Reidinchusin), Bürgermeister, Ludwig von Seelheim, Konrad von Weifenbach, Konrad Bäcker (Pistor) zu Battenberg.
Vermerke (Urkunde): Siegler: Städte Battenberg und Wetter.
Vermerke (Urkunde): Druckangaben: [Regest: Schunder Nr. 78]
Bemerkungen:
Altes Repertorium A II Nr. 3, S. 25
Bestand:
Urk. 17 Kloster Caldern - [ehemals: A II]
Rechteinformation:
Es gelten die Nutzungsbedingungen der Staatsarchive in Hessen.