Suchergebnisse
  • 14 von 53

Peter, Konrad Haberstruppers Sohn von Hunzlar (Huntze-), schwört, hinter Johann Grafen zu Sp. und seinen Erben wohnen zu bleiben und nicht hinter andere Fürsten, Grafen, Herren, Ritter, Knappen, Städte oder Freiheiten zu ziehen. Dafür stellt er als Bürgen über 600 Mainzer (mentsche) Gulden jeder bürgt für alle: Peter Herse und Johann (Hans) Penczeler, beide von Mackenrodt (Mackerad), Nikolaus (Clas) Wilhelms Sohn von Siesbach (Sins-), Nikolaus (Clas) Bock, Peter Menchin und sein Bruder Wilhelm, auch von Siesbach, Johann (Henne) Lesch von Hettenrodt (Hettelrad), Andreas von Idar (Yder), Wilhelm Greten Sohn, Eberhard Schertzel und Nikolaus (Clesgin) Sophien Enkel, auch von Idar, Friedrich den Schneider (snyder) von Kirschweiler (Kirsswilr), Nikolaus (Clas) Lysen Stiefsohn, Heinrich (Heiritze) Stuges Sohn und Nikolaus (Clas) Lysen Schwager, auch von Kirschweiler, Konrad (Cuntzgin) von Tiefenbach (Dieffen-), Friedrich Keboltz Sohn, Johann (Henne) Hase von Hinzhausen (Huntzhusen), Hase von Hettstein (Hecz-), Nikolaus (Clesgin) Somers Sohn von Hettstein, Giselbert von Oberstein (Steine) und sein Sohn Nikolaus (Clesgin), Eberhard Truchseß, Peter Juncher, Emich Becker, Finck, Heinrich (Hentze) Enzweiler (Entzwilr), dessen Sohn Johann (Henne), Nikolaus (Clesgin) Ruchelchin, Konrad (Cuntze) Multrippel, Johann (Henne) der junge Finck, Friedrich Zenger, Nikolaus (Clesgin) Symtzers Eidam, Heinrich (Heintze) Kolbe der Bäcker, Groz. Johann, Heinrich (Heintzgin) Jeckeln Sohn, Thomas Coche, Matthias, alle von Oberstein, Friedrich Zymerman von Langweiler (-wilr), Emmerich Fust und Isenbard (Ysel) Cremer von Baumholder (Beumoldrin), Nikolaus (Clas) Muke von Hottenbach, Johann von Veldenz (Veldentz) an dem Ende, Nikolaus (Clesgin) der Schmied (smyt) von Kusel (Kuschel), Andreas Cremer und Cuno Piffer von Richweiler (-wilr), Johann (Hans) Rache, Lukas (Lucks) von Steinau (-auwen), Thilmann (Diele) von Bleiderdingen (Blyder-), Friedrich Smit und Hüne von Weiersbach (Wilrs-), Nikolaus (Clesgin) von Hoppstädten (Hobsteden), Sterruff der Schneider, Schele Wilhelm der Schneider, Peter im Bonehof, Johann (Hans) Morekolbe, Johann (Hans) Kesseler, der lange Johann (Henne), Johann (Hans) des Schmiedes Sohn, Sterruff auf dem Rech, Heinrich (Heintz) Flach, Wilhelm Beyger, Gottfrieds (Godemans) Sohn der Weber, Peter in Rickenbach, Heinrich (Heintz) des Schultheißen Knecht, Konrad (Contz) Mulner und Stoltz, alle von Hoppstädten. Zieht Peter hinter eines anderen Fürsten, Grafen, Herrn, Ritters oder Knappen Stadt oder Freiheit, ist er ehrlos, treulos, sicherlos und meineidig und hat sein Recht verloren; die Bürgen haften dann für 600 Gulden. Sie können an das gesamte im Land des Grafen gelegene Gut Peters greifen; der Grafund seine Amtleute können sich auch an das außerhalb des Landes gelegene Gut halten. Freiheiten, Rechte, Geleit, Landfrieden oder Bündnisse, die Fürsten, Grafen, Herren, Rittern, Knappen oder Städten von Königen, Kaisern, Fürsten, Grafen, Herren, Rittern, Knappen oder Städten gegeben worden sind, sollen ihn davor nicht schützen. Die Bürgen versprechen, ihren Verpflichtungen nachzukommen, und verpfänden Leib und Gut. Wird Peter wegen Verbrechen angeklagt und ergriffen, sind sie der Bürgschaft nicht ledig. Werden sie gewahr, daß Peter entrinnen will, sollen sie ihn, wenn sie sicher sind, dem Grafen oder seinem Amtmann und Burggrafen auf Schloß Frauenberg (Frauwen-), Birkenfeld (Birkenf.) oder Grevenburg liefern, wo er in Turm und Ringe gelegt werden soll; dann sind sie ledig. Peter und die Bürgen bitten (1) den Ritter Johann Wolf von Sp., der den Eid im Namen des Grafen entgegengenommen hat, und (2) Arnold Pastor zu Niederbrombach (Bram-) um Besiegelung. Diese kündigen ihre Siegel an.

Bayerisches Hauptstaatsarchiv
Loading...