Objektdetails
Link zum Objekt beim Datenlieferanten nicht verfügbar
Link zum Objekt beim Datenlieferanten nicht verfügbar

Titel: Kopie einer Wappendarstellung auf der Außenseite des Tors von Kloster Kaisheim. Art: Sonstige Darstellungen. Darstellungsmethode: Abzeichnung. Dargestellter räuml. Bereich: Dargestellt sind das Wappen der Grafen von Lechsgemünd als Stifter, das Reichswappen, das...

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Vollständiger Titel:
Titel: Kopie einer Wappendarstellung auf der Außenseite des Tors von Kloster Kaisheim. Art: Sonstige Darstellungen. Darstellungsmethode: Abzeichnung. Dargestellter räuml. Bereich: Dargestellt sind das Wappen der Grafen von Lechsgemünd als Stifter, das Reichswappen, das Wappen des Herzogtums Bayern und das Wappen Wolfgangs von Zweibrücken-Veldenz mit Devise; das Reichswappen ist mit einer Krone, die anderen Wappen sind mit Engeln als Schildhalter versehen.. Dargestelltes räuml. Thema: Reichsunmittelbarkeit bzw. Reichskreiszugehörigkeit des Klosters Kaisheim. Aussagen des zugehörigen Schriftguts: Der Anwalt des schwäbischen Reichskreises ließ in Kaisheim die Kopie erstellen, um die Zugehörigkeit des Klosters zum schwäbischen Reichskreis nachzuweisen und es so zur Zahlung der entsprechenden Auflagen zu verpflichten.. Literatur: Christian Häutle: Genealogie des erlauchten Stammhauses Wittelsbach. München 1870.. E. Zimmermann: Bayerische Klosterheraldik. München 1930. Historisches Territorium: Reichsstift Kaisheim. Modernes Territorium: Landkreis Donau-Ries
Archivaliensignatur:
BayHStA, Plansammlung 20591
Kontext:
1.13.1 Plansammlung >> Plansammlung
Laufzeit:
(16. Jhdt.)
Provenienz:
Reichskammergericht
Maße:
29,5 x 50,5
Formalbeschreibung:
Trägermaterial: PapierAusführung: Wasserfarbe, Umrisse und Details als Federzeichnung
Archivalientyp:
Karten und Pläne
Indexbegriffe Ort:
Kaisheim (Lkr. Donau-Ries)
Digitalisat im Angebot des Archivs:
kein Digitalisat verfügbar
Bestand:
BayHStA, Plansammlung 1.13.1 Plansammlung
Rechteinformation:
Alle Rechte des Freistaats Bayern, vertreten durch das beständeverwahrende Archiv, sind vorbehalten: http://www.gda.bayern.de/uploads/media/veroeffentlichungsgenehmigung_2010.pdf