Zuweisung eines Fruchtzinses von Gütern in Wichte

Verzeichnungsstufe:
Archivale
Archivaliensignatur:
Hessisches Staatsarchiv Marburg, Urk. 18, 142
Alt-/Vorsignatur:
Urk. 18, Urk. A II Kl. Cappel 1275
Kontext:
Kloster Spieskappel - [ehemals: A II] >> 1270-1279
Laufzeit:
1275
Formalbeschreibung:
Ausf. Perg. - 2 Sg. anh.: 1. SpitzovSg. des Cappeler Abts; U.: SIGILLVM ABBATIS IN CAPELLA. 2. RundSg. des Cappeler Konvents (zerbrochen); U.: S CONVENTVS SCI IOHANNIS BAPTISTE IN CAPELLA, Abb. bzw. Beschreibung Küch: Siegel (wie Nr.5) S.281 Nr.3, 284 Nr.11
Archivalientyp:
Urkunde
Sonstige Erschließungsangaben:
Identifikation (Urkunde): Originaldatierung: Datum anno domini 1275
Vermerke (Urkunde): (Voll-) Regest: Abt Ludwig und der Konvent des Stifts Cappel bekunden, daß sie von ihren Gütern in Wichte (Wihte) oder auch von ihrem Stift jährlich und lebenslang der Frau (domine) Irmentrud von Leimbach und ihrem Sohn Guntram 5 Malter halb Korn und halb Hafer zuweisen wollen. Stirbt die Mutter zuerst, so behält der Sohn die volle Rente (ipse in emptione sua gaudebit integraliter), sirbt er jedoch vorher, so fällt die Hälfte zu seinem Seelenheil an das Stift.
Vermerke (Urkunde): Rückvermerk: (15.Jh.) Wichte
Vermerke (Urkunde): Zeugen: die Plebane Warmund von Morschen (Morsne), Eckehard von Leimbach, Rudolf in Wichte
Vermerke (Urkunde): Zeugen: Bruder Wigand von Wernswig (Werniswig)
Vermerke (Urkunde): Zeugen: Heinrich von Bergheim (Bercheim)
Vermerke (Urkunde): Siegler: nicht genannt
Vermerke (Urkunde): Weitere Überlieferung: ---
Vermerke (Urkunde): Druckangaben: ---
Vermerke (Urkunde): Literatur: List: Stift Spieskappel (wie Nr.1) S.309
Bestand:
Urk. 18 Kloster Spieskappel - [ehemals: A II]
Rechteinformation:
Es gelten die Nutzungsbedingungen der Staatsarchive in Hessen.