Das Stadtarchiv Mainz

Plakat zur Frauenhaarsammlung (Schüler-Sammeldienst)

Stadtarchiv Mainz, Signatur ZGS / D 133

Als Gedächtnis der Stadt Mainz sichert und erschließt das Stadtarchiv alle wichtigen Dokumente zur Mainzer Geschichte. Von der mittelalterlichen Pergamenturkunde bis zum digitalen Datenträger verwahrt das Archiv die ganze Bandbreite historischer Quellen. Aus der Stadtverwaltung Mainz und ihren Vorgängerbehörden stammt amtliches Schriftgut, das dort nicht mehr benötigt und an das Archiv abgegeben wurde. Darüber hinaus sammelt das Stadtarchiv Nachlässe bedeutender Mainzer Persönlichkeiten sowie von Firmen, Vereinen, Verbänden und Parteien. Zu den bedeutenden Sammlungen des Stadtarchivs zählen zudem das Münzkabinett, eine Siegel- und eine Bild- und Plansammlung mit etwa 150.000 Fotos und 20.000 Plänen.

Seit mehr als einem Jahrzehnt im digitalen Zeitalter angekommen stehen inzwischen mehr als 80.000 Titelaufnahmen auf der Internetseite des Stadtarchivs zum Recherchieren bereit. Auch im BAM-Portal war das Stadtarchiv Mainz als eines von nur wenigen Kommunalarchiven vertreten. Keine Frage also, dass das Stadtarchiv auch beim Start des Archivportals D dabei war.

124 Bestände, darunter 58 Nachlässe, und alle Bestandsbeschreibungen mit insgesamt etwa 77.000 Datensätzen wurden aus der Stadtarchiv-Datenbank exportiert und mit großer Unterstützung der DDB-Servicestelle in das Archivportal D importiert.

2.200 dieser Titelaufnahmen sind mit Digitalisaten der Archivalien versehen. Darunter finden sich sämtliche Pergamenturkunden bis 1371, die Brakteaten aus dem Münzkabinett, Siegel, Festungspläne aus dem 19. und 20. Jahrhundert sowie zahlreiche Plakate und Drucksachen.

Bestände des Stadtarchivs Mainz im Archivportal-D